5 Gründe, warum du täglich kalt duschen solltest

kalt duschen

Läuft dir auch ein kalter Schauer über den Rücken, wenn dir jemand sagt, du solltest kalt duschen? Allein die Vorstellung stellt vielen die Härchen auf dem Rücken zu Berge. Aber es hilft nichts, da müsst ihr jetzt durch. Kalt duschen ist cool und super gesund. Fast ein Jungbrunnen. Fast. Die Yogis nennen es „Ishnaan“. Dort gehört kaltes Duschen zu den Grundreinigungsarten, die äußerlich und innerlich praktiziert werden. Aber sehen wir uns mal an, was genau kalt duschen in uns auslösen kann:

5 Gründe für kalt duschen

Der Kontakt mit kaltem Wasser aktiviert die natürlichen Heilungskräfte des Körpers und steigert das Wohlbefinden. Langfristig kann kalt duschen das körpereigene Immunsystem, Lymph-, Kreislauf- und Verdauungssystem stärken und die allgemeine Lebensqualität erhöhen. Das dröseln wir jetzt einzeln auf:

Bessere Lymphzirkulation

Das lymphatische System ist ein Netzwerk von Gefäßen, die im ganzen Körper aktiv sind und helfen, Krankheitserreger, Bakterien und Mikroben aus den Zellen zu entfernen. Es dient im Wesentlichen der inneren Reinigung des Körpers und der Abwehr. Im Gegensatz zum Blutkreislauf, der ständig durch den Körper und das Herz bewegt wird, hat die Lymphflüssigkeit keine zentrale Pumpe. Stattdessen werden täglich ca. 2 Liter Lymphflüssigkeit durch Bewegung der Gelenke und Muskelkontraktion durch die Gefäße geleitet. Wenn du dich beispielsweise wenig bewegst, kann auch dein lymphatisches System langsam und ineffizient werden. Der Flüssigkeitstransport stagniert, Erkältungen treten auf, Toxine reichern sich im Körper an und es kommt zu Gelenkschmerzen und Infektionen.

Die kalte Dusche bewirkt nun, dass deine Lymphgefäße sich zusammenziehen. Das Lymphsystem zwingt die Lymphflüssigkeit dazu, im ganzen Körper zu fließen und Abfälle und Erreger auszuspülen. Das bringt deine weißen Blutkörperchen dazu, unerwünschte Substanzen anzugreifen und zu zerstören. Also eine Art Dominoeffekt: Kaltes Duschen wirkt sich auf dein lymphatisches System aus, das wiederum dein Immunsystem anregt, welches dich gesund hält.

Besserer Herz-Kreislauf

Ein nicht optimaler Herz-Kreislauf beeinträchtigt nicht nur deinen Blutfluss, sondern beansprucht auch das Herz mehr. Und dies kann schließlich zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Bluthochdruck und Muskelkrämpfen führen oder langfristig zum Herzinfarkt und Schlaganfall. Mit optimaler Zirkulation erhöhst du die Gesundheit des Herzens, deine geistige Leistungsfähigkeit, stärkst dein Immunsystem und regst den Stoffwechsel an. Du hast einfach mehr Kraft und Lebensenergie und kannt mehr so leben, wie du es möchtest.

Wie kommst du nun zu einem besseren Herz-Kreislauf?

Ganz einfach: Durch Bewegung und Ernährung. Aber kalt duschen regt die Durchblutung auch an. Wenn du deinen Körper mit kaltem Wasser umspülst, fließt das Blut, um deine lebenswichtigen Organe zu versorgen. Dein Herz wird dann gezwungen, effizienter zu arbeiten, das Blut durch alle Gefässe zu bringen und jeden Teil des Körpers mit der Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Duschst du regelmässig kalt, etablierst du eine Route, die eine gesunde Blutzirkulation fördert.

Reduziert Muskelentzündungen

Du kennst nach einem intensiven Training oder einer Yoga-Stunde sicher die Muskelschmerzen am nächsten Tag. Diese verzögert auftretenden Schmerzen sind auch als DOMS (Delay Onset Muscle Sorness) bekannt. Das tritt nach starker Beanspruchung oder Übersäuerung auf. Für manche kann das so schmerzhaft sein, dass sie entzündungshemmende Medikamente nehmen, um ihre Schmerzen zu lindern.

Jede Aktivität, die deine Muskeln über ihre Grenzen beansprucht, kann Entzündungen im Gewebe hervorrufen und zu mikroskopisch kleinen Rissen in den Fasern führen. Der Kontakt mit kaltem Wasser wirkt diesem Effekt entgegen.

Kaltes Wasser senkt die Temperatur des beschädigten Gewebes und verengt die Blutgefäße. Dies reduziert die Schwellung und Entzündung und betäubt die Nervenenden. Das lindert schnell den Schmerz. Deshalb nehmen wir auch Kühlgel bei Entzündungen oder Sportler Eisbeutel oder Eisspray bei Prellungen. Per Mertesacker hat sich bei der WM 2014 nach dem intensiven Training in die Eistonne gesetzt. Die steht uns aber oft nicht zur Verfügung. Deshalb hilft auch kaltes Duschen nach einem Training. Das lindert Schmerzen, hemmt Entzündungen und hilft, sich schneller zu regenerieren. Wenn du kaltes Duschen in deine tägliche Routine einbaust, etablierst du eine einfache und natürliche Art und Weise, deinen Körper nach Anstrengungen bei der Regeneration zu unterstützen und den Muskelapparat vor Entzündungen und Übersäuerung zu schützen.

Steigert dein Glücksgefühl

Du fühlst dich unwohl? Versuche eine kalte Dusche. Das klingt zwar erst mal nach einer oberflächlichen „Behandlung“, geht aber tiefer als du vielleicht denkst.

Kalte Duschen können auch helfen, die Symptome von Depression zu behandeln. Auch bei Niedergeschlagenheit kann kaltes Wasser helfen: Es löst eine Flut von Stimmung steigernder Neurotransmitter aus, die dich glücklicher fühlen lassen. Eine Studie mit Winterschwimmern in Finnland zeigte, dass bei regelmässigem Schwimmen im kalten Wasser die Stimmung sich gegenüber der Kontrollgruppe steigerte. Nach 4 Monaten Schwimmen im Winter hatten die Schwimmer mehr Energie, fühlten sich aktiver und munterer.

Wenn also das nächste Mal schlechte Stimmung herrscht oder du in einem Stimmungstief bist, denk dran, kalt zu duschen oder im kalten Wasser zu schwimmen. Es hilft.

Lässt die Pfunde purzeln

Bei regelmässigem Kontakt mit kaltem Wasser wirft dein Körper den Motor an und erhöht den Stoffwechsel. Nicht nur, dass dein Körper mehr Energie aufwenden muß, um dich warm zu halten, der kalorienverbrennende Prozess steigert außerdem auch dauerhaft den Stoffwechsel. Kaltes Duschen hat auch langfristig Auswirkungen auf die Art von Fett, die wir produzieren.

Forscher fanden heraus, dass kaltes Wasser die Bildung und Aktivität von braunem Fettgewebe fördert. Säuglinge haben es an Brust und Hals. Es soll sie warm halten. Erwachsene haben braunes Fettgewebe an Schultern, Achseln und Brust. Es hält warm und hilft, das weiße Fettgewerbe, welches wir an Bauch, Taillie, Po und Oberschenkeln bilden, zu verbrauchen. Braunes Fett verhält sich also gegensätzlich zu weißem Fett, das Energie speichert. Braunes Fettgewebe bildet sich durch Kältereiz, wie beispielsweise kaltes Duschen.

Update: 40-Tage Challege „Kalt duschen“

Damit du es schaffst, täglich kalt zu duschen, habe ich eine 40 Tage Challenge mit Checkliste zum Abhaken der Erfolge für dich erstellt.

Anfangs kann kaltes Duschen tatsächlich eine Herausforderung sein. Der Geist und antrainierte Muster und Vorstellungen von Kälte, Frieren und die negative Bewertung, lassen viele davon abschrecken. Kaltes Wasser aber tut dem Körper so gut, dass es schon alleine eine wichtige Übung ist, sich selbst umzuprogrammieren und sich bewusst zu sein, dass es einem gut tun wird, kalt zu duschen. Es verbraucht Energie, aktiviert natürliche Heilkräfte, bringt dich körperlich und mental auf ein höheres Level und sorgt dafür, dass du dich gesund und glücklicher fühlst. Nur kurzes kaltes Duschen sorgt schon für einen spürbaren warmen Energieschub unter der Haut. Längere und regelmässige Einheiten haben auch langfristige Wirkungen.

Quellen:

1) Cold-water immersion versus passive therapy to decrease delayed onset muscular soreness: a CAT

2) Adapted cold shower as a potential treatment for depression, 2007

3) Winter Swimming Improves General Well-Being, 2004

4) Turning Up the Heat on Brown Fat, 2009

Vielen Dank an Tony Robbins Blog und den Podcast mit Tim Ferriss sowie Wim Hof.

 

1 Comment
Previous Post
Gong-Bad
Next Post
Metall wird zu Klang 2014