Akismet als Spamblocker: Datenschutzprobleme?

Zur Erstellung und Pflege dieses Blogs verwende ich WordPress. Ein sehr gutes Plugin zur Abwehr vom Spam in Kommenaten ist Akismet. Auch das ist bei mir im Gebrauch. Akismet bekommt jeden Eurer Kommentare zugesanndt. Es prüft dann anhand von Daten und Filter, ob Euer Kommentar echt ist oder ob es Spam ist. Tatsächlich filtert Akismet auch bei mir Spamkommentare (Viagra, Pokerseiten, Pornokram usw.) raus. Wo er sich nicht sicher ist, bekomme ich einen Hinweis, den Kommentar manuell freizuschalten.

Nun sendet Akismet Eure Daten in die USA!!! Dort werden sie gespeichert.  Und Akismet schickt nicht nur Euren Kommentartext über den großen Teich, sondern gleich noch ein paar mehr Informationen. Das kann nun zu Datenschutzproblemen führen. Nun sollte man, um sicher zu gehen, in seiner Datenschutzerklärung die Leser darauf aufmerksam machen.

Datenschutzerklärung
Meine Datenschutzerklärung ist jetzt der längste Eintrag des gesamten Webauftrittes. Mittlerweile sieht das echt absurd aus. Ich mußte ähnliches auch schon für Google Analytics machen, weil auch die Daten von Euch in die USA schicken. Ich werfe Google Analaytics in Kürze raus. Die Anwendung bringt mir nicht viel, verkürzt aber die Datenschutzerklärung wieder. Welche Inforamtionen Akismet genau in die USA schickt, seht ihr in meiner Datenschutzerklärung.

(via Datenwachschutzblog)

0 Comments
Previous Post
Next Post