Browsing Category Allgemein

Wunschliste

Meine Frau bat mich, diese Eigenwunsch-und Ideenliste zu erstellen. Die wird nun regelmäßig gefragt, was ich denn brauchen könnt oder mir wünschen tät.

Geschenkkarte

Neu hier, die Oxfam-Ideen, weil ich nicht wirklich was brauche. Also schenkt bitte hier was:

Und da noch so Kleinigkeitsideen zum Testen ob ihr oben oder hier unten schenkt:

Detailfragen beantwortet seriös und absolut vertraulich die Frau.

3 Comments

Gedanken: Warum arbeiten Menschen ohne Entgelt?

Was mich in den letzten Jahren immer mehr beschäftigt, ist die Tatsache, daß Menschen gerne ohne direkte monetäre Enlohnung „arbeiten“. Ich meine nicht wo mithelfen. Nein, sie erledigen mit hohem Zeitaufwand hochqualifizierte Arbeiten und stellen sie kostenlos zur Verfügung. Sie tun das in ihrer Freizeit, sie haben einen Job, einen gutbezahlten Job.

Ich beobachte das quer durch die Kultur- und Bevölkerungsschichten. Ob im Verein, in der Musikgruppe, in religiösen oder spirituellen Gemeinschaften. Ganz egal. Sie tun es. Hier habe ich eine sehr gute Erklärung gefunden. Eine längere Animation auf englisch:

Ich selbst z.B. habe einen Vollzeitjob als Marketingleiter. Ich bin damit sehr ausgelastet. Und trotzdem „arbeite“ ich privat noch an diversen Internetseiten, organisiere ein Camp und Workshops, unterrichte Yoga und spiele Gongmeditationen, unterstütze meine Frau bei Ihrer Geschäftsgründung. Warum tue ich mir das an?

Seht euch das Video an. Es zeigt sehr gut, wie wir Menschen sind, woher die Motivationen kommen und warum wir unser Potenzial erst voll ausschöpfen, wenn wir nicht mit Geld für unser Tun bezahlt werden.

Schlagworte sind: Selbstbestimmung und Anerkennung. Was auch wichtig ist: Wir tun es erst, wenn wir kein Geld  zum „Überleben“ brauchen – wenn also die eigene Existenz gesichert ist. Dann beginnen wir, unser Potenzial zu entfalten. Kennen wir das nicht von wo her? Überlegt mal? Was die Herren und Damen Wissenschaftler herausgefunden haben, deckt sich sehr gut mit dem… na? Bedingungslosen Grundeinkommen. Gut. Das ist eine etwas ideal-radikale Modell. Die Leute von thersa.org, von denen die Animation ist. nennen es „make the world a little better“  „Mach die Welt ein bisschen besser“. Guter Ansatz!

0 Comments

Was würde ich arbeiten, wenn für mein Einkommen gesorgt wäre?

Ich verfolge die Initiative Grundeinkommen schon eine ganze Weile, kennen deren Blog und die Facebook-Seite. Das unten stehende Bild sind Saaten, die zu Pflanzen wurden. Spannend ist immer wieder, dass die meisten Menschen angeben, sie würden natürlich (weiter)arbeiten, wenn sie ein Grundeinkommen, das ihr Leben gut sichern würde, hätten. Genau diese Leute aber glauben, daß die anderen Menschen dann nicht mehr arbeiten würden und die Gesellschaft zusammenbräche.

Grundeinkommen säen / Bild: Initiative Grundeinkommen

Was würde ich arbeiten, wenn für mein Einkommen gesorgt wäre?
Ich würde mich mehr auf meine Tätigkeit als Yogalehrer und diverse Aktivitäten drum herum kümmern. Den Gongshop mit Nanak Dev Singh schneller auf die Beine stellen, meine Gakta-Kenntnisse vertiefen und selbst unterrichten. Ausserdem könnte ich meine Frau bei ihrem Inspirations-Projekt „Grüner Mond“ mehr unterstützen. Hier sehe ich echt großes Potenzial. Sie hat 1000 Ideen (Varta-Typ), bringt sie aber nicht so richtig auf die Straße bzw. hat dann, wenns so weit ist, bereits viele neue. Gleiches bei Nanak Dev Singh, auch ein Ideen-Hydrant, der nur so sprüht, es aber nicht realisiert kriegt. Mir hingegen fehlen diese Ideen, ich kann Sachen aber gut durchziehen und zu ende führen, mich durch Hindernisse lavrieren und am Ball bleiben.

Und ganz wichtig: Ich würde sofort schnellstes hier nach Freiburg zu meiner Framilie herziehen und müsste mein Sicherheits-Muster nicht länger bedienen. Was noch?

Ein weiteres spannendes Projekt wäre das „Fund Raising“ Projekt der Freien Schule Dreisamtal, das moment etwas hemdsärmlig naiv angegangen wird. Das wäre mit mein Ding, es aufziehen, leiten und dauerhaft etablieren.

Und so kämen laufend neue Dinge hinzu. Langweilig würd mir nie. Nichts zu tun hätte auch auch nie. Nichts arbeiten würde ich auch nicht. Ich würde nur viel mehr das machen, was ich wollte und die Motivation von Innen heraus käme.

3 Comments

Bedingungsloses Grundeinkommen

Vor kurzem habe ich den Film über das Grundeinkommen gesehen. Es gibt ihn hier in verschiedenen Qualitäten kostenlos zu sehen. Das Thema verfolgt mich seit ca. 3 Jahren. Bedingungsloses Grundeinkommen.

Was ist ein bedingungsloses Grundeinkommen
Jeder Mensch erhält ein Grundeinkommen, das an keine Bedingungen geknüpft ist. Ob er nun alleine lebt oder in einer Gemeinschaft, gesund ist oder nicht oder einer Arbeit nach geht oder auch nicht. Das Grundeinkommen erhält jeder. Baby wie Greis. Jeder soll selbst über sich bestimmen und am gesellschaftlichen leben teilhaben können, auf bescheidenem, aber nicht notleidenden Niveau.

grundeinkommen


Die Webseite dazu heisst: www.initiative-grundeinkommen.ch

Den oben genannten Film kann ich nur empfehlen. Das Thema erschliesst sich einem nicht sofort. Aber es ist in sich schlüssig. Sehr gut finde ich den Satz vom Gründer und Eigentümer der dm-Drogeriemarktkette, Götz Werner: Wer ein Grundeinkommen hat, kann auch arbeiten. Vorher geht er lediglich einer Erwebstätigkeit nach. Ich habe ihn schon einmal in einem Radiointerview auf Bayern2 gehört.

Die Idee zum Grundeinkommen gibts es bereits seit Jahrhunderten. Festgeschrieben ist sie in der amerikanischen Verfassung. Sie wird nun aber breiter in der Gesellschaft diskutiert. Dabei stößt man natürlich auf allerhand Widerstand. Denn das bedingungslose Grundeinkommen würde zahlreiche gesellschaftliche und ordnungspolitische Systeme über den Haufen werden und überflüssig machen. Es würde den Ansichten und Meinungen und Muster in den Köpfen vieler Menschen völlig zuwider laufen. Es gibt Widerstand. Von Bürgern, Politikern, Unternehmern, Lobbyverbänden und vielen mehr.

Hier ein Trailer zum Film.

41 prozent erwerbstätig

41% der Bevölkerung sind erwebstätig. Der Rest erhält ein Einkommen ohne Arbeit, ein Transfereinkommen

(Bild: eigene Bildschirmkopie)

Was hatten wir denn sonst noch unmögliches?

  • Wahlrecht für alle (Wir länden im Chaos, wenn da jeder mitreden und mitregieren könnte)
  • Wahlrecht für Frauen (Schon gar nicht die Frauen, die vom Regieren keine Ahnung haben)
  • Der Mensch fliegt
  • Runder Erdenplanet
  • Schwarzer afrika-stämmiger US-Präsident
  • … (bedingungsloses Grundeinkommen?)
3 Comments

Laptop von HP mit großem Bildschirm zu verkaufen

Ich verkaufe gerade bei eBay meinen erst 9 Monate alten Laptop von HP: HP Pavillon dv9812 eg mit 17″ Zoll Bildschirm.

Was er alles hat und kann, seht ihr am Besten direkt bei eBay.

meinschlepp
(Bildrechte liegen bei mir, Bild habe ich selbst bei eBay eingestellt)

Das Besondere daran:
Ich habe weder Windows, noch die gesamte andere Software, die mitgeliefert wurde, registiert. Das heißt, Ihr könnt den Rechner im Original-Kaufzustand erwerben. Habe darauf Linux genutzt und wieder alles gelöscht und den gesamten Laptop auf Auslieferungszustand zurückformatiert. Dafür gibt es von HP extre eine Restore-Partition. Also kein Linux, kein gebrauchtes Windows, keine alte Virensoftware drauf. Alles neu und unregistriert.

Warum Verkauf?
Nein, der Rechner hat nichts. Ich habe mir aber einen anderen nun besorgt und verkaufe den hier, weil ich keine zwei rumstehen haben muß.

0 Comments

Unwort 2008: notleidende Banken

Das Unwort des Jahrs 2008 heißt „notleinde Banken„. Die Jury um den Srachwissenschaftler Horst Dieter Schlosser gab das Ergebnis heute in Frankfurt bekannt. In seiner Begündung gab er an, daß die Formulierung „notleidende Banken“ das Verhältnis von Verhältnis von Ursachen und Folgen der Weltwirtschaftskrise auf den Kopf stelle. Die Banken würde zu Opfern stilisiert, während Volkswirtschaften in ärgste Bedrängnis gerieten und die Steuerzahler Milliardenkredite mittragen müssten, so Schlosser.

Hier ein Beitrag von tagesschau.de:

notleidende banken

Weitere Vorschläge zum Unwort des Jahres waren: „Rentnerdemokratie“ und „Karlsruhe-Touristen“.

0 Comments

Filmtip: Die Reise des chinesischen Trommlers

„Erinnerst du dich an den Ton, den du als Erstes gehört hast? Das war vor langer langer Zeit. Unmöglich, sich daran zu erinnern. Denn als wir diesen Ton hörten, waren wir noch nicht geboren. Wir waren noch im Mutterleib.  Wir waren vollkommen abhängig, vom Herzschlag unserer Mutter.“ So beginnt der Film“Die Reise des chinesischen Trommlers„.

Er spricht vom Urton. Von dem Ton, den wir durch den Gong wieder produzieren, den Herschlag, den die große Taiko-Trommel wieder erklingen lässt und der uns fesselt.

Gong im Tal

Der Film erzält die Geschichte eines Trommlers, der aus der Höllenwelt Hong Kongs in die Täler Taiwans flieht und dort auf Mönche trifft, die in den Bergen die Trommeln und Gongs schlagen. Er erlernt diese Kunst…

Die Webseite des Filmes in englisch mit Trailer und Bilder: www.thedrummer.emp.hk

War Drum

1 Comment

Blogverkauf: Basicthinking

Seit nunmehr drei Tagen schwirrt durch die Bloggerwelt die Neuigkeit, dass Robert Basic sein Blog verkauft. Sein Blog ist in Deutschland die Nr.1. Er will es bei Ebay versteigern.

basicEr saftet und presst diesen Verkauf nun auf seinem Blog aus. Möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugen. Die ist ihm gewiss. Selbst Bild schreibt darüber, die Bloggerwelt sowieso. Viele jedoch trauen dem Blog ohne Robert in der Zukunft nicht viel zu. Es ist zwar bestens verlinkt und im Web verbunden, jedoch hängt es an seiner Person. Cem hat das gut auf den Punkt gebracht. Es kommen plötzlich viele negative Stimmen hoch, die nicht viel von Roberts Verkaufsabsichten halten.

Zeit also, mit ihm abzurechnen. Daß er sich soweit hochgebloggt hat, passt vielen hinter ihm nicht. Daß er oft eine große Lippe riskiert auch nicht. Also kommt jetzt der Moment, kurz rauszukommen, draufhaun, motzen und die Aktion madig machen. Das ist deutsch, das ist auch im 21. Jahrhundert noch so wie im 19..

Ich selbst kenne ihn aus der Zeit, als er noch bei der großen Bank als Frankfurter Notes-Kollege arbeitete. Auch damals schon eine große Lippe, aber auch einiges dahinter. Mutig, kurz nach der Ausgründung in eine eigene IT-Tochter der Bank sich selbstständig zu machen. Hut ab. Jetzt auch. Erarbeitetes verwalten ist nicht seine Stärke. Sagt er selbst. Wieder Hut ab, alles abzubrechen und Neues zu beginnen.

Robert bloggt künftig über die Tekkithemen unter Buzzriders.com und über seine privaten Spielchen und Meingungen unter robertbasic.de. So Neu ganz neu ist das nicht. Welchen Wert hat also der Kauf des Blogs, wenn der Protagonist ihm selbst Konkurrenz auf anderen Kanälen macht? Dazu gibts es 1000 Meinungen. Ich wünsche Ihm viel Erfolg.

Insgesamt halte ich den ganzen Vorgang für sehr spannend – aus menschlicher Sicht. Werde die Auktion bei Ebay auf jeden Fall verfolgen.

Update:
Hier ist nun der Link zur eBay-Auktion.

1 Comment

Frohe Weihnachten

Meine lieben Leserinnen und Leser

ich wünsche Euch frohe Weihnachten und schöne, glückliche Tage.

weihnachten
(Weihnachten 2007 bei Yoga Vidya in Bad Meinberg)

0 Comments

WordPress 2.7 DE-Edition ist online

Dieses schnuckelige Gongmeditations-Blog hier wird mit einer einfachen Software namens „WordPress“ erstellt. Damit kommen auch so Mausschieber wie ich prima zurecht.

Nun haben die Jungs und vielleicht ein paar Mädels die Version 2.7 in Deutsch veröffentlicht.

Infos zur neuen Version, Download-Link und Anleitungen gibts direkt auf dem WordPress Deutschland Blog.

Große Änderungen versprechen die Entwickler im Admin-Bereich. Ich selbst werde das in der nächsten Woche mal installieren und sehen, wie das klappt.

1 Comment