Blogverkauf: Basicthinking

Seit nunmehr drei Tagen schwirrt durch die Bloggerwelt die Neuigkeit, dass Robert Basic sein Blog verkauft. Sein Blog ist in Deutschland die Nr.1. Er will es bei Ebay versteigern.

basicEr saftet und presst diesen Verkauf nun auf seinem Blog aus. Möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugen. Die ist ihm gewiss. Selbst Bild schreibt darüber, die Bloggerwelt sowieso. Viele jedoch trauen dem Blog ohne Robert in der Zukunft nicht viel zu. Es ist zwar bestens verlinkt und im Web verbunden, jedoch hängt es an seiner Person. Cem hat das gut auf den Punkt gebracht. Es kommen plötzlich viele negative Stimmen hoch, die nicht viel von Roberts Verkaufsabsichten halten.

Zeit also, mit ihm abzurechnen. Daß er sich soweit hochgebloggt hat, passt vielen hinter ihm nicht. Daß er oft eine große Lippe riskiert auch nicht. Also kommt jetzt der Moment, kurz rauszukommen, draufhaun, motzen und die Aktion madig machen. Das ist deutsch, das ist auch im 21. Jahrhundert noch so wie im 19..

Ich selbst kenne ihn aus der Zeit, als er noch bei der großen Bank als Frankfurter Notes-Kollege arbeitete. Auch damals schon eine große Lippe, aber auch einiges dahinter. Mutig, kurz nach der Ausgründung in eine eigene IT-Tochter der Bank sich selbstständig zu machen. Hut ab. Jetzt auch. Erarbeitetes verwalten ist nicht seine Stärke. Sagt er selbst. Wieder Hut ab, alles abzubrechen und Neues zu beginnen.

Robert bloggt künftig über die Tekkithemen unter Buzzriders.com und über seine privaten Spielchen und Meingungen unter robertbasic.de. So Neu ganz neu ist das nicht. Welchen Wert hat also der Kauf des Blogs, wenn der Protagonist ihm selbst Konkurrenz auf anderen Kanälen macht? Dazu gibts es 1000 Meinungen. Ich wünsche Ihm viel Erfolg.

Insgesamt halte ich den ganzen Vorgang für sehr spannend – aus menschlicher Sicht. Werde die Auktion bei Ebay auf jeden Fall verfolgen.

Update:
Hier ist nun der Link zur eBay-Auktion.

1 Comment
Previous Post
Next Post