Der 3-Hormone Mix zum Glücklich-Fühlen

3-Hormone-Mix zum Glücklich-Fühlen

Kennstu du auch die schlauen Ratgeber, die dir sagen: Schokolade macht glücklich. Nein. Sport und Auspowern macht glücklich. Noch besser: ein Glas Rotwein am Abend. Tatsächlich ist für das Gefühl des „Glücklich-Seins“ nicht eine einedimensionale Aktion oder Körperregion oder Stoff verantwortlich. Es ist der 3-Hormone-Mix zum Glücklich-Fühlen im Gehirn. Wenn du sie kennst und durch deinen Lebensstil in Balance halten kannst, erhältst du viel mehr das Glücksgefühl, als durch Einzelaktionen, die mal diesen und mal jenen Stoff in den Vordergrund rücken.

Der Chemikalien-Mix im Gehirn

Unsere Gehirne unterliegen einer komplexen Gemengelage von Chemikalien, die für unsere Stimmungen mitverantworltich sind und dafür sorgen sollen, dass wir „richtig“ funktionieren. Mit deinem Gehirn kannst du eine neue Sprache lernen,  einfach nur auf Couch relaxen oder eine Fernreise ohne Vorbereitung erleben. Wenn aber die chemische Mischung im Gehrin aus dem Gleichgewicht gerät, können tausenderlei Probleme auftreten. Du kannst depressiv werden, Schlafstörungen bekommen, oder dich nicht mehr konzentrieren.  In einem Moment hast du das Gefühl von Extase, im anderen das völliger Mutlosikeit. Du verigsst, wo du ein Handy hingelgt hast oder bist einfach nur erschöpft – all das, weil dein Gehrin den falschen Chemikalien-Mix hat.

Der 3 Hormone-Mix zum Glücklich-Fühlen

Für anhaltendes Glücksgefühl sind in erster Linie drei Hormone in einem bestimmten Mix verantwortlich. Hier sind sie:

Serotonin

Serotonin ist in erster Linie verantwortlich für Ruhegefühle, Gelassenheit, Optimismus und Selbstvertrauen. Hast du das Gefühl, daß alles um dich herum paßt, dann ist es dein Serotonin-Spiegel, der dafür sorgt. Fühlst du dich zuversichtlich, hast gerade ein längeres Projekt erfolgreich geschafft oder eine tolle sportliche Leistung vorllbracht, dann sehr wahrscheinlich dein Serotoninspielgel gesund. Ist er hingegen zu niedrig, können Depression, Angst, Hoffnungslosigkeit, Schlafstörungen, eine grundsätzlich negative Einstellung und ein geringes Selbstwertgefühl die Folge sein. Behalten wir das mal im Auge.

Serotonin wirkt über das zentrale Nervensystem und ist ein Gewebshormon und Neurotransmitter.

Dopamin

Dopamin ist die chemische Grundlage für die Gefühlslagen motiviert, erregt oder  freudig.  Mit ihrer Hilfe geniessen wir intensive Erlebnisse, haben Spaß und spüren die Aufregung des Verliebtseins oder sind motiviert Neues zu beginnen. Hast du eine aktiv interessierte Lebenszeit, bist voller Pläne und sprüst vor Lebensfreude, dann scheint dein Dopaminspiegel erhöht zu sein.

Ein niedriger Dopaminspiegel hingegen kann zu  Lustlosigkeit führen, Langeweile und das allgemeine Gefühl, dass das Leben seinen Geschmack verloren hat. Zuwenig Dopamin kann auch zu Konzentrationsschwierigkeiten führen, Denkblockaden auslösen oder die Kontrolle von Impulsen erschweren.  Der unausgeglichene Dopaminspiegel wird auch mit zwanghaftem und Suchtverhalten aller Art-(auch Drogen) assoziiert. Ausgleichshandlungen wie zwanghaftes Shopping, ADHS oder das Gefühl der Unkonzentiertheit können die Folge sein. Langeweile, unmotiviertes Herumhängen oder auch impulsive riskante Aktivitäten, die Einnahme von Koffein, Stimulanzien kommen dabei häufig vor. Schwerer dauerhafter Dopaminmangel kann zur Erkrankung an Parkinson führen.

Oft wird Dopamin mit Glücksgefühlen gleichgesetzt. Das ist jedoch zu kurz gegriffen.

Cortisol

Cortisol ist das Stresshormon, das dein Körper verwendet, um Stoffwechselvorgänge in Gang zu setzen, um hohe Leistungen zu erbringen.  Du brauchst stets ein wenig Cortisol, um die großen und kleinen Aufgaben des Lebens meistern zu können. Ein unausgeglichener Cortisolspiegel kann zu Erschöpfungszuständen und Lustlosigkeit führen. Du schleppst dich nur durch den Tag und kannst schlecht einschlafen.  Ein dauerhaft hoher Cortisolwert kann deinen Dopaminspiegel drücken, während es Serotonin daran hindert, sich in bestimmten Bereichen des Gehirns zu binden. Hohe Cortisolspiegel haben auch gezeigt, dass die Neurogenese-die Schaffung neuer Gehirnzellen- gehemmt wird.

Für den 3-Hormone Mix zum Glücklich-Fühlen müssen diese Stoffe im Gehirn in der richtigen Balance sein. Falls nicht, funktioniert unser Gehirn schlicht nicht so, wie es könnte oder soll. Da hilft keine Meditation, Gehirntraining oder Therapien. Erst einmal muss die Balance zwischen Serotonin, Dopamin und Cortisol stimmen.

Was dein Gehirn braucht

  • Die richtigen Nährstoffe, Vitamine, wertvolle Fette, Aminosäuren
  • Übung und ständig gebraucht werden
  • Genügend erholsamen Schlaf
  • regelmässiger und gesunder Tages-Nacht-Rhythmus
  • Spirituelle Praxis, Meditation
  • Eine Verbindung zu einem übergeordnetem Etwas (Universum, Gott, Lebensaufgabe)

Der 21-Tages Test

Ich beginne gerade den 21-Tage Selbsttest, um die Punkte, „Was mein Gehirn braucht“ umzusetzen. Mike Dow schreibt in seinem Buch „The Brain Fog Fix*“ wie man es schaffen kann, die drei Hormone in ein Einklang zu bringen. Ich werde es testen und berichten. Erst einmal möchte ich das „Warum“ verstehen.

*=Affiliatelink zu Amazon

1 Comment
Previous Post
Gongausbildung white sound
Next Post
Das isst der Frühaufsteher