Gestern auf dem Twittwoch

Als Yogalehrer und Gongspieler, der im Internet ein Blog betreibt und bei diversen Internetnetzwerken ( Social Media) seine Profile unterhält sollte ich mich fast Yogalehrer 2.0 (beta) nennen. Keine Sorge, es bleibt (erst mal) wie es ist. Gestern abend war ich das erste mal auf dem Twittwoch in München. Twittwoch ist eine Veranstaltung in einer Bar, meist mittwochs, deren Ursprung darin lag, dass sich im echten Leben Leute treffen sollen, die twittern.

Inzwischen gibt es den Twittwoch in mehreren Städten. Dort treffen sich ca. 30 – 100 Leute. Sie stellen sich kurz vor: Name, Twittername und Hashtags, unter dem sie twittern. Hashtag ist das Schlagwort, welches bei Twitter mit einem #-Zeichen versehen wird. Bei mir sind das #Yoga #Meditation #Gong. Wer möchte, kann ein Thema auf dem Twittwoch präsentieren. Z.b. eine Idee, die man hat, eine tolle Webseite, die man erstellen will, eine neugegründete kleine Firma (Startup heißt das jetzt) oder wenn man ein bestimmtes Ziel erreichen will. Dazu später mehr.

Gestern also war Twittwoch-Zeit in München in der Niederlassung. Eine Bar, die viele Internet- und Gemeinsamkeitsveranstaltungen organisiert (z.B. auch gemeinsam Tatort auf der Leinwand gucken).

twittwoch_munchen

Twittwoch in der Niederlassung / Bild: Bildschirmkopie Satya Singh, gongmeditation.de

Themen gestern auf dem Twittwoch
Was krieg ich noch zusammen? Mal sehen, wie sehr sie mir in Erinnerung geblieben sind:

  • Discuss and Discover
    Es kam Herr Gladbach von der Messe München und stellte die Messe/ Konferenz/ Event-Rahmen „discuss and discover“ vor. Etwas langatmig war er, aber aus beruflicher Sicht interessant. Er verteilte Fax-Anmeldungen (!!!) für den kostenlosen Eintritt. Ich werde hingehen. #messe #discussanddiscover #dad
  • Nächster Tatortkommissar?
    Dann kam Michael Jäger, seines Zeichens Schauspieler, bekannt aus Film, Funk und Fernsehen. Er will nächster Tatorkommissar beim hessischen Rundfunk werden. Dazu rührt er fleissig im Internet die Werbetrommel für sich. Er betreibt ein Blog, hat sich in Fernsehkommissarmanier fotografieren lassen, twittert fleissig, ist auf facebook und youtube und und und. Er will nicht an die Redaktion des hessischen Rundfunks einen Umschlag mit Bilder, Anschreiben und Video schicken. Das tuns ein paar Hundert andere auch. Er macht die Bewerbung2.0 übers Internet. #tatort #kommissar #michaeljaeger
  • Twitterfollower sortieren?
    Er gestaltete den Anfang: Ein junger münchner Programmierer, der einen kleinen Dienst erstellt hat, mit dem man tabellarisch seine Folger auf Twitter sortieren und bearbeiten kann. Er hatte ein paar wirklich gute Ansätze. Allein, ich habe seine Webweite vergessen…

    Update: ronmuc konnte meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen: Der Dienst heisst TwerpScan.com. Iniziiert hat ihn Carlo Zottmann @carlo #twerpscan #twitter #sortieren

  • Filme bewerten – Moviecritter
    Valentin (Dank an Sabine für den Tip) ist ein großer Filmfan. Er möchte sich mit anderne Filmfans online austauschen. Wenn ihr beispielsweise in einem Kinofilm wart, rauskommt und sofort eure Meinung der weiten Welt kundtun wollt, so könnt ihr das jetzt auf moviecritter.com. Er selbst sagt er sei sehr faul. Seine Webseite besteht deshalb ausschliesslich aus Inhalten von wo anders. Bilder, Links, Videos, alles zieht sich die Seite automatisch von Amazon, Google, Youtube und Co.
  • Bar Camps
    Schließlich erinnere ich mich noch an einen jungen Burschen (@flobby), der verschiedene Camps, die in und um München herum in Kürze statt finden, vorgestellt hat. Das nächste Münchner Bar Camp auf der Messe am Wochenende 17. und 18. 10., das Cloud Camp, und noch ein paar weitere.

Ich fand, es war ein insgesamt sehr interessanter Abend. Die Zeit verging wie im Flug. Werde auf jeden Fall wieder hingehen. Dafür muß man sich bei Xing oder Mixxt in die entsprechenden Gruppen eintragen.

6 Comments
Previous Post
Next Post