40 Tage Challenge: So schaffst du es – täglich kalt Duschen

Challenge: Kalt Duschen

Der Sommer naht. Es wird dauerhaft warm. Das ist die Gelegenheit, deinen Energie-Level eine Stufe nach oben zu bringen. „Täglich kalt Duschen“ ist das Zauberwort. Die Vorteile von kalt Duschen habe ich dir in dem Blogpost „5 Gründe, warum du täglich kalt duschen solltest“ gezeigt. Heute geht es darum, wie du es einfach und ohne Überwindung in deinen Alltag einbauen kannst. Es soll dir Spaß machen und tägliche kleine Fortschritte aufzeigen.

Wir machen das in einer 40-Tage Challenge. 40 Tage Wiederholung braucht es, damit du etwas Neues so einführen kannst, daß es dir beim Weglassen merklich fehlen wird oder dir ins Bewusstsein kommt „Oh, das hab ich heute noch gar nicht gemacht. Werde ich noch nachholen.“ Damit ist es noch nicht etabliert, aber eingeführt.

Kleine Häppchen in der 40 Tage Challenge

Wir zerlegen die Herausforderung „kalt Duschen“ in so kleine Häppchen, dass du die Veränderung gar nicht oder kaum merken wirst. Das macht es einfacher. Würden wir auf einmal sagen: „Fang an kalt zu duschen. Das tut dir gut“, brächte uns das nicht sehr weit. So war das bei mir. Ich brauchte Jahre und habe es nicht geschafft. Erst mein Lehrer Nanak Dev Singh gab mir den Tip, wie es einfacher geht. Und von da an konnte ich kalt duschen. Ich habe das verfeinert, strukturiert und erweitert, so daß ich jetzt nur noch kalt dusche und auf einem wesentlich höheren Energielevel lebe als noch vor Jahren. Das Schaffst du auch.

Überliste den Inneren Schweinehund

Dein Gegner heißt „Innerer Schweinehund“. Ihn wollen wir aber nicht besiegen sondern nur überlisten. Wir legen ihn an die lange Leine, damit er sich nach wie vor frei und ungezähmt fühlt. Dafür ändern wir pro Woche nur so viel, dass er es kaum merkt und du nicht gegen große Widerstände angehen mußt. innerer_schweinehund

Kleine Erfolge scheinen oft sehr einfach. Du magst denken „Was, ich kann schon viel mehr. Ich mache gleich den nächsten Schritt“. Das ist sehr motiviert. Oft aber passiert dabei genau der Punkt: Dein Schweinehund wird geweckt. Die Veränderung wird größer. Die Gefahr, nach der Herausforderung wieder zurückzufallen erhöht sich. Deshalb machen wir die kleinen Schritte und festigen sie. Auch wenn es dir während der 40 Tage oft leicht vorkommt. Das ist wichtig. Es hilft, das Erreichte sicher beizubehalten und in den Tagesablauf einzubauen.

Los geht´s

Unser Ziel ist: Nach 40 Tagen kannst du täglich leicht und einfach deinen gesamten Körper kalt duschen. Du spürst danach, wie er energetisiert ist. Du frierst nicht.

Vor dem Duschen

Bevors mit dem Duschen losgeht, brauchst du zwei wichtige Vorbereitungsschritte:

1. Schritt: Atemübung
Atme so tief durch die Nase ein, wie du kannst. Du spürst deine Grenze am Zwerchfell. Atme komplett durch den Mund wieder aus. Wiederhole das 10x und spüre, wie dein Körper sich mit Sauerstoff füllt.

2. Schritt: Innere Haltung – dein Mindset
Fokussiere dich darauf, eine innere Haltung einzunehmen, die dir sagt: „Das tut mir gut. Ich freue mich auf die Energie, die ich gleich erhalte“. Du kannst dir den Satz in eigenen Worten zurechtlegen. Wichtig dabei ist, daß du mit einer starken und positiven Grundeinstellung reingehst und klar ist, daß es keinen Zweifel gibt. Klarheit und Fokus!

Nach dem Duschen

Spüre am Ende jedes Duschgangs in deinen Körper hinein, nachdem du das Wasser abgedreht hast. Ist es an bestimmten Stellen kalt? Rubble mit der Hand an diesen Stellen, bis es warm wird. Mit der Zeit werden diese kalten Stellen weniger. Entspanne. Atme tief aus. Trockne dich ab und spüre weiter in dich hinein. Mache einen Body-Scan von oben bis unten. Wie geht es dir?

40 Tage Programm Kalt Duschen

Deine persönliche Fortschritts-Checkliste zum Herunterladen und an die Wand pinnen. Darauf steht kurz und klar wie´s geht.

1. Woche

Tage 1-5

  • Atmung: Durch die Nase einatmen, durch den Mund ausatmen.
  • Warm duschen wie immer, dann zum Schluß: Nimm die Brause in die Hand, drehe das Wasser so kalt wie es geht
  •  Halte die Brause auf die Füsse bis hoch zu den Knien
  • Reibe mit der freien Hand die Stellen auf deiner Haut, an der du gerade das kalte Wasser braust.
  • Drehe das Wasser aus und spüre in dich hinein. Ist es kalt? Wird es warm?
  • Steige aus der Dusche und rubble mit einem trockenen, möglichst harten Handtuch die kalten Füsse und Knie ab. Geschafft.

2. Woche

Tage 6-10:

  • Wie erste Woche. Füge aber hinzu:
  • Brause nun zusätzlich deine Hände und Arme vollkommen ab.

3. Woche

Tage 11-15:

  • Wie zweite Woche. Füge aber hinzu:
  • Nimm nun noch deine Beine vorne und hinten komplett bis hoch zum Beinansatz mit dazu.

4. Woche

Tage 16-20:

  • Wie dritte Woche. Füge aber hinzu:
  • Jetzt brause noch deinen Torso vom Hals bis zum Becken auf der Vorderseite ab.

5. Woche

Tage 21-25:

  • Wie vierte Woche, aber:
  • Lasse jetzt das warme duschen am anfang weg. Ab jetzt dusche dich von anfang an kalt ab. Behalte die Bause in der Hand.
  • Nimm das Gesicht mit dazu

6. Woche

Tage 26-30:

  • Wie fünfte Woche. Füge aber hinzu:
  • Brause jetzt noch zusätzlich den Rücken ab. Lasse das Wasser an ihm hinabfliessen. Atme weiter, behalte deinen Fokus. Das dauert nur wenige Sekunden

7. Woche

Tage 31-35:

  • Wie sechste Woche. Füge aber hinzu:
  • Jetzt sind Kopf und Haare dran. Halte das Wasser so lange über deinen Kopf, bis du es spürst.

8. Woche

Tage 36-40:

  • Nun lasse die Brause in ihrer Halterung
  • Stelle dich komplett unter die Dusche, wie früher, als du noch warm geduscht hast. Du kannst dich daran gewöhnen.
  • Lass zuerst das Wasser über deinen Körper runterfliessen, in dem du den Kopf senkst und so drehst, daß das Wasser erst vorne und dann den Rücken hinab fliesst.
  • Nimm am Schluß Gesicht und Kopf dazu. Wenn du die Haare nicht naß haben willst, lass den Teil weg.
  • Wenn du Duschgel und Shampoo verwenden willst, dann drehe das Wasser beim einreiben ab und stelle es beim abduschen von Gel und Shampoo wieder an.

Yeah. Du hast es geschafft. Wunderbar. Belohne dich. Feiere es. Und bleibe dabei. Du hast die Vorzüge des kalten Wassers längst kennen gelernt. Es ist dein Freund.

Nochmal die Fortschritts-Abhak-Liste zum Ausdrucken und an den Kühlschrank pinnen.

Weitere Entwicklung

Du kannst ab jetzt deine neue Gewohnheit, kalt zu Duschen ausbauen und Dauer sowie Intensität und den Wasserfluß etablieren und steigern.

Diese Übung ist extrem kraftvoll, wenn du sie konsequent und regelmässig machst. Achte immer darauf, daß du sicher bist und es dir gut geht. Wenn du krank bist, braucht dein Körper seine Energie wo anders. Wenn du als Frau deine Menstruation hast, höre auf deine innere Stimme, wie weit du gehen magst. Das soll ein Programm sein, daß dich dauerhaft energetisch nach vorne bringt.

Nachhaltigkeit und Etablierung

Warum fallen wir oft nach einer Meditation oder Diät oder anderen Veränderungen wieder zurück in alte Muster? Darüber gibt es ganze Buchserien. Vielleicht schreibe ich darüber einen eigenen Artikel. Nur ganz kurz: Mit dem kalten Duschen haben wir es mit der einfachsten Form der Veränderung zu tun: Wir belassen eine Angewohnheit (Duschen) und ändern sie lediglich in kalt Duschen. Du mußt also keine Angewohnheit oder kein Muster ersatzlos tilgen (Alkohol trinken) oder gegen eine völlig neue tauschen (3x pro Woche joggen gehen, statt abends fernsehen).

Einwände, Ja, aber…

Wenn mir nicht warm wird? Ich habe das schon probiert. Es hilft bei mir nichts. Ich habe gehört, dass kaltes Duschen, den Knochen Kalzium entzieht, v.a. den langen Oberschenkelröhrenknochen. Das widerspricht aber völlig dem ayurvedischen Ansatz von Wärme: Warmes Öl, warmes Wasser.

Es gibt viele Gründe, die man gegen etwas anführen kann. Der einzige, der zählt: Ich will nicht. Gib ihm eine Chance mit der 40 Tages Challenge. Bei mir hat kalt Duschen jahrelang nicht funktioniert, weil man mir es einafch nicht richtig gezeigt hat. Mich hat es auch gefroren. Mein Mind hatte sofort die Bestätigung, dass das nichts ist. Ich gab dem kalten Dusche eine neue Chance und bin heute definitiv auf einem höheren täglichen Energielevel als vor dem kalten Duschen.

Sharing is Caring #kaltduschen…

Du sollst deine Challenge nicht heimlich in der Duschkabine machen. Teile deine Erfahrungen, sags weiter und hol dir Unterstützung auf Facebook, Twitter oder Instagram #kaltduschen.

 

3 Comments
Previous Post
Meditation und Gehirn
Next Post
Gong in der Kirche