Yoga-Podcast per Telefon abrufen

Podcast per Telefon abhören
Podcast per Telefon abhören

Da haben Sukadev und sein Team wieder ein Highlight geschafft: Den Podcast per Telefon abhören. Wie früher der Wetterbericht als Bandansage. Man ruft eine Nummer an und kann sich dann verschiedene Podcasts anhören.

Die Yoga Vidyas haben inzwischen viele Podcasts im Angebot. Jedem ist eine Endziffer zugeordnet. Die täglichen Inspirationen erreicht man beispielsweise unter der 0931 66399 0158. Es sind also keine zweifelhaften oder extra kostenpflichtige Servicenummern.

Da mußte ich natürlich gleich mal anrufen. Ich war etwas verwundert, daß es recht lange dauerte, bis jemand hinging das Band ansprang. Nach ca. 7-8 x klingeln ging das Band ran. Recht leise hörte man dann Sukadev mit seinen täglichen Inspirationen vom Band.

Jetzt würde ich gerne jemanden finden, der per Telefon anruft, um sich eine verschieden lange Bandansage anzuhören? Leute ohne Internet, die aber inspiriert werden wollen? Ein interessanter Ansatz. 1000 Wege führen nach Rom. Aus ökonomischen Gesichtspunkten darf man das sicher nicht betrachten. Eher: Die Yoga Vidyas bedienen jeden Kanal, der sich bietet.

Man nennt die Art der Medienveröffentlichung Phonecast. Hat sich wegen der technischen Anforderungen und der hohen Telefongebühren in Europa nie richtig durchgesetzt. Bibel-Telefon und ähnliches gabs früher. Oder eben der erwähnte Wetterbericht, die Lottozahlen, Staumeldungen ect.

Der Blogeintrag ist mit 10.Dez. 2011 datiert. Die ältesten Kommentare dazu stammen von 2009. Ein Recycle-Artikel?

Mir fällt dazu eine alte Geschichte von Swami Sivananda ein: Er wurde mal gefragt, warum er seine Bücher verschenke, auch an Leute, die offensichtlich nicht lesen könnten. Er hatte gerade welche an einen Bettler verschenkt. Das wäre vergeudetes Geld. Die finanziellen Mittel zum Druck der Bücher waren nur schwer zu bekommen. Da könnten man doch die Bücher besser verkaufen oder wenn schon verschenken, dann doch an Leute, die Lesen könnten.

Sivananda antwortete darauf: Er wisse, dass der Bettler nicht lesen konnte. Vielleicht wird es in einzelne Seiten zerrissen. Vielleicht wird mit einer dieser Seiten ein Fisch auf dem Markt eingewickelt. Und vielleicht kauft ihn jemand, der zuhause den Fisch auswickelt und Sivanandas Buchseite liest und inspiriert wird. Dann war es doch sinnvoll, das Buch an einen Bettler zu verschenken, der nicht lesen konnte.

So gesehen, ist der Telefon-Podcast schon sinnvoll…

Bildquelle: flickr CC

0 Comments
Previous Post
Next Post