Quo Vadis, Gongmeditation.de?

Dieses Blog habe ich vor mittlerweile 3 Jahren gestartet. Ursprünglich bei Googles „Blogger.com“. Anschliessend habe ich hier den Blog auf WordPress unter meiner eigenen Domain gongmeditation.de gestartet. Hier blogge ich über Yoga, Gong, Gatka, Bogenschiessen, wo ich war, hingehen werde und diverse Yoga-Veranstaltungen.

In letzter Zeit wurds hier ein wenig ruhiger. Ich habe viel im Beruf zu tun, pendle zwischen zwei Wohnsitzen und bin ein wenig platt. Ich habe viele Ideen, bekommen Inhalte zugesandt, weiss hier was und dort was. Nicht, dass mir nichts einviele. Oft gehören aber noch ein paar Recherchen dazu, Links suchen, Bild bearbeiten, hochladen, einbinden. Ein wenig sitze ich schon dran. Und diese Mühen wollte ich mir in letzter Zeit oft nicht machen. Einfach zu kaputt. Nichts desto trotz kommen viele Menschen auf dieses Blog.

Was ist zu ändern?
Zuerst natürlich das Layout. Es ist mittlerweile 2 Jahre alt und bringt längst nicht mehr das rüber, was ich eigentlich möchte. Hier überlege ich momentan, das WordPress-Theme Minimal Xpert zu nehmen. Des Weiteren will ich von der Ankündigungs-Welle etwas weg kommen. Viele Yoga-Event-Veranstalter versenden ihre Flyer per Mail und schreiben etwas darüber auf ihrer Webseite. Ich poste diese Veranstaltungen – und schwupp. Die Suchenden von Mama Google kommen zu mir. Das könnten die doch bei sich auch machen. Yogis und Web! Überhaupt. Google. Die meisten Besucher bringt mir Google. Ein paar Blog-Posts sind die ewigen Renner. Hörtest oder Aufwärmübungen usw. Habe ich irgendwann mal was dazu geschrieben. Google findets toll, die Leute kommen zu mir.

Ich will das so lassen, konzentriere mich aber mehr auf mich. Was bewegt mich gerade? Was tut sich in der Familie? Wo spiele ich Gong. Ein paar Hinweise. Aber mehr Meinung. Ein Blog halt. Aktuell. Schnell. Kurz. Mehr als Twitter, weniger als lange Artikel.

2 Comments
Previous Post
Next Post