Stevia – mein nächster Versuch

Stevia, das natürliche und hochkonzentrierte Süssungsmittel. Nach meinem ersten Versuch teste ich nun weiter. Statt den amerikanischen Tropfen aus der rohköstlichen Nahrungsergänzungsmittelindustrie habe ich jetzt Pulver, weißes Pulver. Für 15 gramm mußte ich satte 6,99 EUR bezahlen. Das hier ist mein Steevia (mit ee). Ich dacht mir schon, ich hab mich verlesen, war ich an den falschen Weisses-Pulver-Händler geraten? Nein. Kost so viel. Brauchts aber auch nur sehr wenig, meinte er.

Meine erste gesüsste Speise sollte von Muttern selbstgemachtes Rhabarer-Erdbeerkompott werden. Sehr sauer von Natur aus. Ich kippte eine Teelöffelspitze rein und rührte um. Holla war das süss. Meinem Süsspapp-liebenden Sohn hätte das grad perfekt geschmeckt. Mir wars grenzwertig zu süss. Aber der Kompott hatte noch seinen Erdbeer-Rhabarber-Geschmack. Sehr schön. Also nicht mehr dieser Beigeschmack nach Medizin oder Süssstofftablette.

Als nächstes durfte meine morgendliche tägliche Tasse Kaffee aus dem Espresso-Vollautomaten Stevia in sich aufnehmen. Die Spitze des Teelöffelstils sollte es sein. Kaum sichtbar in den Tiefen der weißen Tasse. Aber zum Süssen hats gereich. Und da war er wieder, der seltsame Beigeschmack. Ungeniessar- fast. Hab ich was falsch gemacht? Der Kaffee jedenfalls schmeckte schlecht, wirklich zum ausspucken. Da habe ich nun nachgelesen, daß ich wohl überdosiert habe – zuviel genommen. Dadurch wird der Kaffee bitter. Hier muß ich also noch üben oder mir was einfallen lassen.

Weiterer Kaffeeversuch: Diesesmal viel weniger Stevia. Der Kaffee war nicht übersüsst. Im Gegenteil. Hätt noch ein bissel was vertragen. Aber dieser seltsame Geschmack war trotzdem da. Ich habe also beschlossen: In meinen morgendlichen Kaffee kommt weiterhin Zucker. Ich nehme dafür den Gepa Mascobado. 4 Euro für 1 KG? Ja, Leute, ich benutze Zucker nur dafür in meinem Haushalt. 1kg reicht mind. 1 Jahr.

(Bild: Sten Porse, unter CC-Lizenz)

Weisses Pulver – grünes Pulver?
Die Stevia-Pflanze hat grüne Blätter. Die werden getrocknet. Anschließend zermahlt man sie. Daraus gewinnt der alternativ Interessierte ein grünes süsses Pulver. Wieso ist mein Stevia Pulver weiß? Weiß wie Koks oder Backpulver?

Die Antwort ist nicht so ganz eindeutig. Das grüne Pulver ist Stevia und enthält die gemahlenen getrockenen Blätter. Das weiße Pulver ist das Steviosid, das noch mehr süsst und aus den Steviablättern gewonnen wird. Zudem wird es gebleicht, wodurch die grüne Farbe verschwindet. Wers ganz genau wissen will, kann das hier nachlesen: freestevia.de.

Mein weißes Pulver also ist noch süsser und etwas schwerer zu dosieren. Ja, das hab ich am Kaffee bemerkt. Ich werde versuchen, mir eine Stevia-Pflanze anzulachen und mir dann das Pulver selbst zu machen.

0 Comments
Previous Post
Next Post