Studie: Yoga hilft Jugendlichen bei Essstörungen

Medical Study: Yoga helps young people with eating disorders, bulimia and anorexia. The researchers said: “Food preoccupation can be reduced by focusing attention on yoga poses.” Read more about the study.

Vor Kurzem entdeckte ich im Blog des ehrwürdigen Time-Magazines: Yoga hilft Jugendlichen bei Essstörungen. So schreiben die Kollegen, daß Yoga für Jugendliche wesentlich mehr seinkönnte mehr sein als eine geistige und körperliche Stärkung. Eine neue Studie legt nahe, dass Yoga Menschen mit Anorexie (Appetitlosigkeit), Bulimie und andere Essstörungen helfen kann.

Die Studie
Die Studie umfasste 50 Jugendliche im Alter von 11-16, die meisten davon Mädchen. Sie waren schwer krank. Fast die Hälfte der Mädchen war bereits früher wegen ihrer Essstörung in klinischer Behandlung. Zum Zeitpunkt der Studie wurden sie in der ambulanten Klinik des Seattle Children’s Hospital behandelt.

55% der untersuchten Jugendlichen litten an Magersucht, 17% an Bulimie, der Rest wurde hatte „Essstörung-nicht weiter spezifiziert,“. Darunter verstanden die Wissenschaftler einen Zustand, in dem die Menschen krankhafte Essstörugnen haben, aber nicht alle Symptome einer Anorexie oder Bulimie oder beides diagnostiziert wurden.

Die Studie wurde von T. Regen Carei Ph.D. aus dem Seattle Children’s Hospitals geführt. Die Teens wurden randomisiert. Alle Jurgendlichen erhielten die selbe medizinische Behandlung. Ein Teil der Untersuchten erhielt jedoch nur die Behandlung in der Klinik. Der andere Teil praktizierte zudem zwei Stunden pro Woche Yoga durch einen Ausbilder in Viniyoga von der Yoga Alliance zertifiziert (das Zertifikat scheint wichtig zu sein). Die Studie dauerte acht Wochen.

Ergebnis der Studie
Die Teenies, die nur die Behandlung erhielten, wurden beim Essen besser kontrolliert. Trotzdem fielen sie noch innerhalb der achtwöchigen Studienzeit auf ihre alten Ess- und Denkverhalten zurück. Einen Monat nach der Studie trat die Essstörung im alten Umfang vollständig wieder auf.

Die Yoga-Gruppe zeigte erst langsamere Verbesserungen. Nach etwa einem Monat, jedoch zeigten die Jugendlichen erhebliche positive Schritte gegen ihre Essstörungen. Yoga hatte auch keine Auswirkungen auf ihr Gewicht. Das beruhigte die Ärzte insofern, als dass weitere Gewichtsabnahmen bei den meist untergewichtigen Teens gefährlich und unerwünscht waren.

Die Forscher vermuten, dass Yoga durch die Reduzierung der obsessiven Sorge um zu hohes Gewicht in Verbindung mit den Essstörungen helfen kann. Sie schreiben, “ Dauernde Beschäftigung mit Nahrung kann durch Konzentration auf Yoga-Übungen reduziert werden.“ Einige Yoga-Teilnehmer sagten sogar zu den Forschern „Dies ist die einzige Stunde in der Woche, in der ich nicht an mein Gewicht dachte.“

Veröffentlicht im Journal of Adolescent Health

0 Comments
Previous Post
Next Post