Moo Cards sind eingetroffen

Für die Bewerbung des Yoga- Familien und Gatkacamps hatte Frau Jademondin die Idee, doch Moo Cards drucken zu lassen. Die kann man schön verteilen, sind klein für jedes Täschlein und haben ein ungewöhnliches Format. Sehr schön.

Moo Cards
Wir haben uns für die Moo Mini Card entschieden. Alles an Moo ist automatisch. Man erstellt sich sein Layout, lädt es hoch oder wählt ein vorgeschlagenes, tippt die Daten online ein und schickts ab. Sie werden in England gedruckt, über Paypal bezahlt und hier her geschickt.

Moo Cards sind hip. Es gibt viele, die sie sammeln. Deshalb kommen die Kärtchen auch in schicken stabilen Schächtelchen an. Ich war echt geplättet, als ich das sah.

Die schicke Moo Card Verpackung / Bild: Satya Singh, gongmeditation.de

Auch innen ists ein Hingucker und zeigt gleich die Register für Sammler von Karten anderer Leute:

Moo Cards im Schächtelchen / Bild: Satya Singh, gongmeditation.de

Wir wollen diese Karten unter die Yogi-Leute streuen. Sie ist ungewöhnlich genug, um sie einfach in den Geldbeutel (Port Money) zu stecken.

Unsere Moo Card vorne mit Bild, hinten mit Text / Bild: Satya Singh, gongmeditation.de

Das Werbefeuerwerk fürs Camp hat damit seine nächste Stufe erreicht. Mal sehen, wies wirkt.

Vorbereitungen fürs Yoga-Familien und Gatkacamp

Parallel to my Mediation Gongs projekt, the preparations for the Yoga-Family and Gatka Camp have been started. First, we´re going to finish our new website www.gatka.de in german in english. At the moment it´s a mischmasch of both languages. Also, we´ve ordered some Boo Cards to promote the camp. We´ll publish an article in the next Kundalini Yoga Journal and I want to start a Facebook Fan Page.

Parallel zum Projekt Meditation Gongs beginnt nun die aktive Phase der Vorbereitungen für das Yoga-Familien und Gatkacamp im August in Frankreich. Dafür hat Frau Jademondin schon mal ein kleines animiertes GIF erstellt. Ihr könnt es an der Seite in der Sidebar sehen.

Gatka.de
Das Wochenende wird wieder eines, das ich vornehmlich vor dem Rechner verbringen werde. Die Webseiten von Gatka.de und gatkacamp.wordpress.com will ich zu einer zusammenfassen. Alle Inhalte sind bereits migriert. Die Übersetzungen vom Deutschen ins Englische und umgekehrt habe ich auch schon erhalten. Nun muß ich die gatka.de sprachlich sauber deutsch machen. Gleichzeitig wird der gesamte Webauftritt noch eine englische Version erhalten.

Nächste Schritte
Mit Frau Jademondin habe ich am Wochenende einen Packen Moo-Cards zum Verteilen bestellt. Wir werden sie Nanak Dev Singh zum Verteilen geben, die Karten auf diversen Festivals und Workshops ausgeben und streuen. Hauptankerpunkt wird jedoch die Webseite sein. Im Mai erscheint im Kundalini Yoga Journal ein Artikel über das Camp, im Juni ist Nanak Dev zu einem Kshatriya-Workshop in Freiburg. Eine Facebook-Fan-Site und diverse Einträge in Yoga-Event-Kalender wird folgen.

Ziel
Wir arbeiten prozessorientiert (Der Weg ist das Ziel). Damit lernen wir viel. Letztes Jahr wurde das Camp über E-Mail und gatkacamp.wordpress.com, einer kostenlos erstellten und gestalteten Webseite und Visitenkärchtchen beworben. Es kamen knapp 50 Teilnehmer inkl. Kinder. Diesesmal wollen wir die nächsten Schritte, wie oben beschrieben, angehen. Zugleich übernehmen Frau Jademondin und ich die Vorbereitung hier in Deutschland, Teilnehmergenerierung, Werbung ect. Damit entlasten wir Nanak Dev, der sich mit seiner Frau nur noch um die Dinge vor Ort in Frankreich kümmern muss.

Daten
Für die Schnellentschlossenen, hier schon mal die Campdaten:

Anfahrt und Aufbau: Freitag, 06. August
Campbeginn: Samstag, 07. August
Campende und Abbau: Freitag, 13. August
Abreise: Samstag, 14. August

Chateau La Cloutiere
ZA La Cloutiere
37600 Loches-Perrusson

Neue Bilder vom Yoga- Familien- und Gatka Camp

Christian from Switzerland added a few more pix to our Yoga- Family and Gatka Camp 2009 gallery. I´ll post the gallery on our new Gatka website, of course. Here´s the gallery first to watch…

___

Christian aus der Schweiz hat noch ein paar weitere Bilder vom letztjährigen Yoga- Familien und Gatka Camp erhalten. Wir werden das Album natürlich auch in der neuen Gatka-Seite veröffentlichen. Hier schon mal die Bilder zum Gucken im Onlinealbum.

Essens-Seva: Indische Currys mit Reis, Salat und Scharfer Soße / Bild: gatka.de

Die Webseite gatka.de überarbeite ich gerade. Neues Layout, englische Texte werden deutsch, deutsche englisch. Die übesetzten Texte liegen schon vor. Allein mir fehlt noch die Zeit, sie einzupflegen. Ich gebe mir noch 4 Woche, bis sie final fertig sein muß. Nehmt mich beim Worte!

Feuermarathis

Auf dem diesjährigen Yoga- Familien- und Gatkacamp hatte Regine ihre Feuermarathis dabei. Marathis sind lange Stöcke, anderen Enden beim Training zum Schutz Stoffballen oder Stoffbälle angebracht werden. Marathis dienen heute vor allem der Übung.

Früher hat man jedoch die Enden der Marathis mit Feuer entfacht. Dadurch konnte man den eigenen Truppen beim langen Marsch nachts den Weg leuchten. Feuermarathis wurden auch im Kampf verwendet, um die gegnerischen Elefanten damit in Panik zu versetzen und die Truppenformation durcheinanderzubringen. Durch das geschickte und enorm schnelle schwingen der Marathi-Stöcke wurden früher im Kampf auch gegnerische Pfeile agbewehrt.

Hier seht ihr den Effekt eines guten Marathischwungs mit Feuer.

feuermarathi2

Feuermarathi bei Nacht / Bild: Friedrich Schönig

Kinder und Jugendliche lernen die Kampfkunst Gatka oft noch leichter, als Erwachsene, weil ihre Körperhälften (links und rechts) noch besser im Einklang miteinander sind. Hier seht ihr einen Jungen beim Schwingen mit dem Feuermarathi.

feuermarathi1

Einer unserer schweizer Jungs beim Feuermarathischwingen / Bild: Friedrich Schönig

Der Effekt des Feuers und das schnelle Schwingen, verbunden mit Drehungen des Körpers erzeugt ein beim Marthischwinger ein inneres Hochgefühl. Hormone werden ausgeschtüttet, die körperliche Anstrengung weicht dem Glücksgefühl, man ist hochkonzentriert im Hier und Jetzt und völlig bei der Sache. Keine abschweifenden Gedanken: “Be in the Moment”. Ein Zustand, den die meisten nicht in langen Meditationen erreichen. Hier erhält man ihn binnen Sekunden.

Bogenschießen auf dem Gatka Camp

Dieses Jahr hatte ich erstmals meinen eigenen Bogen mit auf dem Gatka Camp. Es ist erst einmal ein Leihbogen, den ich kaufen kann, wenn er zu mir passt, bzw. ich gut mit ihm klarkomme. In Frankreich hatte ich gerade die gute Gelegenheit, das festzustellen.

Bogen Spannen

Den Bogen spannen / Bild: Satya Singh, gongmeditation.de

Ich bin sehr gut mit ihm klar gekommen. Das Zielwasser ist leider nicht mit inbegriffen. Das muß ich selbst finden. Aber ich merke, dass die Hand-Auge-Koordination beim intuitven Bogenschießen immer besser wird. Habe einen schönen Sport für mich gefunden.

Bogenschiessen im Wald

Bogenschießen im Wald / Bild: Satya Singh, gongmeditation.de

Hier in Merzhausen b. Freiburg gibt es einen Bogenstand. Dort werde ich mich mal anmelden. Aber Bogenschießen im Wald, das hat ein ganz anderes Flair. Da kommt die Steinzeit im Manne wieder hoch: Mücken, Wild, Jagdgefühl, erlegte Beute (Luftballons). Wenn ich nicht 100%ig konzentriert bin, erhalte ich sofort die Rückmeldung als Fehlschuß. In dem winzigen Augenblick, in dem ich den Pfeil loslasse, weiß ich sofort, ob er trifft oder nicht.

Französische Autbahnparkplätze

Auf dem Weg zum Gatka Camp in Frankreich machten wir wieder zahlreiche Bekanntschaften mit den französischen Autobahnparkplätzen. Manche sind weit unter dem Niveau, wie wir sie hier in Deutschland kennen, viele aber sind wesentlich besser mit Ess- und Abwaschmöglichen ausgestattet. Auch die Klohäusl finde ich in Frankreich besser.

Streckbank
Besonders erwähnenswert ist aber für mich diese Bank mit der Tafel daneben. Hier wird der Autofahrer dazu animiert, Dehnungs- Streck und ähnliche Bewegungen zu machen. Einige der Übungen kennen wir aus dem Yoga.

Streckbank

Streckbank auf dem franz. Autobahnparkplatz / Bild: Satya Singh, gongmeditation.de

Die Anleitung dafür wurde auch in deutscher Sprache angeboten. Ein Set von ca. 10 Übungen soll gegen Verspannungen beim langen Fahren auf der Autobahn helfen.

yoga auf dem parkplatz

Dreisprachige Anleitungen zum Strecken auf dem Parkplatz / Bild: Satya Singh, gongmeditation.de

Ich finde die Idee sehr gut. Wir haben auch einen Franzosen gesehen, der auf der Bank lag. Er rauchte eine Gauloises, haha. Nachher aber legte ich mich drauf und versuchte mich in den Übungen. Sie sind gut und einfach auszuführen. Eine Idee auch für deutsche Parkplätze, oder wird man da eher von den verspannten Autofahrern ausgelacht?