Posts Tagged ‘Gatka’

Gatka Training

Auf dem diesjährigen Yogafestival in Frankreich waren einige Schüler von der Miri Piri Academy aus Amritsar in Indien. Sie zeigten eine kurze Einführung in das Gatka Training. Interessant sind dabei die Vorbereitungsübungen, die dazu ausgelegt sind, die Körperhälften ins Gleichgewicht zu bringen. Vorraussetzung dafür sind absolute simultan funktionierende Gehirnhälften. Was die rechte Hälfte macht, muß die linke Gehirnhälfte in ebensolcher Perfektion können. Denn eine starke Seite bringt immer eine schwache mit sich…

Kraft und Körperbeherrschung bringt auch die Serbhandhnaday Kriya (es gibt unzählige Scheibweisen). Sie wird 108x wiederholt. Guckt Euch also das Video an (könnt bis 2:00 Minuten vorspulen):


(Video von KhalsaSoulja)

Die Übungen entsprechen in etwa dem, was wir lernen. Die Schüler hier haben Gatka als reguläres Unterrichtsfach an der Schule und erlernen damit bereits in jungen Jahren eine Fertigkeit, für die ich noch ein paar Jährchen brauchen werde…

2 Comments

Intuitives Bogenschießen – Shakti Meditation

Ein wichtiger Bestandteil des Gatka Camps in Frankreich ist seit Jahren das intuitive Bogenschießen. Das macht zu aller erst einen Höllenheidenspaß. Intuitiv? Was ist daran anders als sonst? Nun, der größte Unterschied ist wohl, daß man schießt, ohne Hilfsmittel zum Zielen zu benutzen, also kein Zielfernrohr, Kimme/Korn ect.

Volle Konzentration ist gefragt. Der Schütze speichert den Bewegungsablauf im Nervensystem ab. Die meisten Erinnerungen stecken in unserem Nervensystem (nicht im Gehirn = Gedächtnis). Andere Bewegungsabläufe, die ohne Nachdenken funktionieren sind z.B. mit Messer und Gabel essen, Schnürsenkel binden oder schreiben. Wir haben Hunderte solcher Bewegungsabläufe im Nervensystem gespeichert. Nun eben auch das Bogenschießen. Man blickt dabei konzentriert auf das Ziel, hebt den Bogen an und spannt – Schuß und… je nach Konzentration und Bewegung erfolgt der Treffer oder eben nicht.

Bei etwas fortgeschrittenen Schützen, wird der Atem noch als Kontrollwerkzeug eingesetzt. Es wird im ausgeatmeten Zustand geschossen.

Hier sind wir im Wald und üben. Der rechte Arm ist ein wenig zu weit oben (Das Bild wurde von unten aufgenommen)

Intuitives Bogenschießen eignet sich auch hervorragend für Kinder. Sie eifern den eh schon begeisterten Teenagern nach und lernen spielerisch, sich auf den Punkt zu konzentrieren. Wenns klappt, dann gibts einen Treffer, wenn nicht, machts trotzdem Spass und man rennt los und holt die Pfeile wieder.

Wie stehen nun Bogenschießen, Yoga und Shiva im Zusammenhang? Bogenschießen ist in der alten indischen Kriegskunst tief verankert, ähnlich wie in vielen anderern Kulturen. Shiva wird oft mit Dhanusa, seinem Bogen, dargestellt. Es symbolisiert den Krieger. Die Konzentration, die beim erfolgreichen Bogenschießen nötig ist, verlangsamt die Gehirnwellen ähnlich wie bei Meditationen. Konzentration („Be In The Moment“), Haltung, Atem und Meditation sind wichtige Bestandteile von Yoga. Wir bereiten uns mit Yoga auf jeden Trainingstag vor.

1 Comment

Auf zum Gatka Camp

Mein Höhepunkt des Jahres nähert sich. Ich fahre morgen zum Gatka Camp nach Loches. Mein Gakta verbessern, Campen, faulenzen, französisches Leben genießen. All diese Dinge warten auf mich.

Aber auch unsere Rituale. Aufwachen und im Morgenschweigen Nanaks Yogi-Chai trinken, Power Walk 45 Min mit anschließendem Yoga. Und unser Supermarkt E LeClerc und der Sportladen „Intersport“. Kein Jahr vergeht, in dem wir nicht was „brauchen“, was er hat.

Anschließend werden wir wohl noch ein paar Tage in Freiburg verbringen. Ab ca. 13. August bin ich wieder da. Welch ein Leben, wo man noch nicht genau sagen kann, wann man vom Urlaub zurückkommt.

Hier nochmal der Link zum Gakta Camp.

0 Comments

Leuchtstöcke gesucht

Ich bin auf der Suche nach einem Marathi, das im Dunkeln leuchtet. Was ist ein Marathi? Sagen wirs einfacher: Ich suche ein hohles Plexiglasrohr, in das ich LED-Leuchten oder was in der Richtung einbauen will. Oder kennt jemand von euch sowas im Ganzen?

Es soll so aussehen:

Keine Sorge, ich kann das auch. Aber nicht als Jongleur sondern Kampfkunst Gatka.

Mein derzeitiges Problem: Die Plexiglasröhren gibts im Web zu kaufen. Die LEDs oder sonstige Leuchtbänder finde ich noch nicht. Hier wär ich für einen Tip sehr dankbar (einfach als Kommentar hinterlassen)…

4 Comments

Gatka in München: nächstes Training

Nach der guten Resonanz über den letzten Gatka-Workshop in München biete ich vor den Sommerferien noch ein Gatka-Training in München an.

Die Daten:
Ort: Kundalini Yoga Zentrum
Kaiserstraße 13
80801 München

Datum: Dienstag, 08. Juli 2008
Zeit: 19:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr
Dein Beitrag: 25 Eur oder 5 Punkte

Wir wollen den Grundschritt wiederholen und vieles Neues dazulernen. Mal sehen ob wir gar soweit wie der da kommen:

0 Comments

Gatka Camp 2008 in Frankreich

Ich freue mich schon auf das diesjährige Gatka Camp in Frankreich. Es findet erstmals nach dem Yogafestival statt. Ich bin mit meiner Familie nun schon zum dritten mal dabei. Dieses mal will ich sehen, ob meine Kampfkünste ausreichen erstmals das Schwert zu führen.

Photogalerie: Gatka Camp in Loches


Für alle interessierten hier die näheren Daten:
GoogleMaps-Link: Gatka Camp Loches
Ankunft: 31. Juli 2008
Campzeit: 01. August bis 08. August 2008
Abfahrt. 09. August 2008.

Adresse:
Chateau de la Cloutière
Avenue de la Cloutière
37600 Perrusson, Frankreich

Der Preis für Erwachsene Krieger enthält:

  • Zwei warme vegetarische indische Gerichte an 7 vollen Trainingstagen
  • Ein warmes Gericht am Ankunfts- und Abfahrtstag
  • Camping-Gebühren
  • Kundalini-, Hatha-, Raj-, & Mantra-Yoga
  • Gatka und Shastar Vidiya Martial Art Training
  • Tägliches Sadhana
  • Täglicher Powerwalk
  • Bogenschießen
  • Vedische Philosophie

Preise für Kinder:
Unter 6 Jahre: 0 €
6-10 Jahre: 90,00 €
11-15 jahre: 135,00 €

Anmeldung und weitere Infos direkt bei Nanak Dev Singh:
www.nanakdevsingh.com/contact

7 Comments

Der Gatka-Workshop in München

Vor kurzem habe ich im Münchner Yogazentrum den ersten Gatka-Workshop angeboten – an einem Dienstag abend von 19.00 Uhr bis 22:00 Uhr. Was Gatka ist, wißt ihr ja schon.

PentraIch habe den Teilnehmerinnen, es kamen ausschließlich Frauen, kurz gezeigt und erzählt, wie unsere Körperhälften und Gehirnhälften uns steuern und die Art, wie unser Nervensystem Handlungen abspeichert. Ziel vom ersten Gatka-Training ist die Abspeicherung, das Einbrennen, des Grundschrittes ins Nervenzentrum. Auf diesem Grundschritt, er heißt Pentra, bauen die weiteren Bewegungsabläufe auf.

Nach den ersten Pentra-Schritten folgte eine Übung aus dem japanischen Noh-Theater. Absolute Körperbeherrschung und Konzentration, jede einzelne Muskelbewegung erfolgt im Hier und Jetzt. Kein Muskelzucken zu viel, kein Abschweifen des Geistes. Wir durchschritten eine Strecke von ca. 5 m in 15 Minuten!

Zum Einbrennen ins Nervensystem konnten meine neuen Gatka-Warrior-Women immer wieder das Pentra üben. Später auch mit den Armbewegungen dazu. Um den Rhytmus zu behalten spiele ich gerne das Stück Pentra Sa Ta Na Ma von der CD „The Rhythms of Yoga„. „Was, ists schon zu Ende?“ fragte eine Schülerin, die gerade so gut in Konzentration und Rhytmus war.
Nach einem kurzen Geschicklichkeitsspiel, in dem man den Rhytmus des Gegners erkennen und brechen mußte, gings an die „Waffen“. Ihre Handhabung und der Respekt davor stehen an erster Stelle. Wir nutzten das Lati, einen langen Stock, der zum Schutz an den beiden Enden z.b. einen Tennisball im Tuch umwickelt ist. Schwung, Konzentration und erste Koordination der Hände sind hier gefragt.

Gatka Camp: voll konzentriert mit dem Lati

„Sind sie auch gut konzentriert?“ fragte ich mich. Nochmal Noh-Theater 15 Minuten, aber dieses mal mit Popmusik und indischen Bhangara-Rhytmen. Aber die Teilnehmerinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und durchschritten die 5 Meter lange Strecke in 15 Mintuen. Zum Abschluß waren die neuen Kämpferinnen bereit, das Pentra mit den Armen zu üben.

„Wann machen wir das wieder? Kannst du das regelmäßig anbieten? Ich fühle mich voll fit.“ Den Teilnehmerinnen hats sehr gut gefallen. Ich werde versuchen, noch vor den Sommerferien einen Gatka-Workshop anzubieten

2 Comments

Gatka-Workshop im Yogazentrum

Am Dienstag, den 15. April biete ich den ersten Gatka-Workshop im Kundalini Yoga Zentrum München an. Er beginnt um 19:00 Uhr und endet um ca. 22:00 Uhr.

Aber was ist dieses Gatka?

Kurz könnte man sagen: Gatka ist Shakti Yoga!

Gatka ist eine nordindische Kampfkunst, die von den Sikhs praktiziert wird. Es basiert auf dem Grundprinzip uns völlig zu harmonisieren. Die meisten Sikhs waren ursprünglich Bauern, die früher in der Lage sein mußten, sich mit einfachen Gegenständen, auch aus dem Alltag, zu verteidigen. Die Grundlage für Gatka war die indische Kampfkunst Shastar Vidyaa (Shastar = Waffe, Vidyaa = Essenz/Kunst). Die Ursprünge reichen 7000 Jahre zurück. Shastar Vidyaa entwickelte sich ebenfalls aus den altindischen Traditionen wie Ayurveda oder – Yoga. Gatka ist eine der 64 Künste der alten vedischen Kultur- und Philosophietradition. Anders als bei verwandten Kampfkünsten hat Gatka einen starken Bezug auf den weiblichen Teil in uns (Chandi), dessen Kraft und Geschicklichkeit fast tänzerisch in anmutigen, fließenden Bewegungen zum Ausdruck kommt.

Die Sikhs waren für ihre Kampfkunst bekannt. Sie verbanden Gatka mit spirituellen Praktiken. Trainiert werden beim Gatka Gleichgewicht, Rhythmus, Atmung und Meditation. Rechtshänder werden links geschult und umgekehrt – der Ausgleich der Gehirn- und gesamten Körperhälften. Wer Gatka regelmäßig übt, erhält einen ausdauernden und beweglichen Körper und einen Geist, der auf das Hier und Jetzt fokussiert ist.

DoppelmaratiNun zu Shakti Yoga. Es istder Prozess, in dem das zentrale Nervensystem in eine Frequenz von 2,5 Zyklen gebracht wird. Man nennt das“Kal Darshan“ (Die Macht des Augenblicks). Das ist der Moment, bevor der Gegener zum Angriff ansetzt. Alle Sinne sind genauso vollkommen aktiviert, wie jeder Nerv im Körper – volle Shakti Power, fokussiert auf einen einzigen Punkt. Shakti Yoga ist das absolute Gegenteil von Bhakti Yoga (Yoga der Hingabe).

Ich werde nach und nach in loser Reihenfolge Beiträge zu Gatka schreiben, Videos und bilder dazu zeigen. Das Bild beim Training mit den Schwertern zeigt meinen Lehrer Ustad Nanak Dev Singh Khalsa. Die Übungen mit den Doppelmarathi zeigen mich auf dem Gatka Camp 2007.

Dienstag, 15. April 2008
19:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

Kundalini Yoga Zentrum
Kaiserstraße 13
80801 München

Flyer zum Download

3 Comments