Posts Tagged ‘kundalini yoga’

Newsletter des Kundalini Yoga Zentrums München online

The latest newsletter from our Kundalini Yoga Center Munich has been finished. There´s really much going on at the center. Amazing to watch, how the things are growing theres. A lot of love and prosperity in the community. Great to be a part of that

Der aktuelle Newsletter des Kundalini Yoga Zentrums Münchens ist gestern fertig geworden. Und ich muß sagen, es ist echt was los im Yoga Zentrum. In den letzten zwei Jahren ist wirklich tolles entstanden – und es wächst weiter.

Download Newsletter als Pdf-Datei

0 Comments

Anleitung zum Erstellen eigener Kundalini Yoga Sets

Auf der Webseite von Anmol Mehta habe ich eine Anleitung gefunden, wie man selbst Kundalini Yoga Sets zusammenstellen kann. Das klingt fantastisch. Endlich lüftet jemand das Geheimnis wie das geht.

Hintergrund zu Kundalini Yoga Sets
Ein Yoga Set ist eine Zusammensetzung von Yogaübungen inkl. Varationen und Angaben über Dauer und Atmung der einzelnen Übungen sowie deren strikte Reihenfolge. Sie stammen zum allergrößten Teil von Yogi Bhajan. Der unterrichtete intuitiv, nahm die Energie, Aura und Stimmung der Teilnehmer seiner Yoga- und Workshopklassen auf und ließ seine Schüler dann entsprechende Yogaübungen machen. Diese Zusammenstellungen wurden aufgezeichnet und stellen heute einen überaus große Sammlung von Yogasets zu allen möglichen Themengebieten dar (Chakras, Entgiftung, Ängste, innere Stärke, Immunsystem ect. ect.). Diese Yogasets werden von den Yogalehrern heute noch unterrichtet.

Selbst Yoga Sets zusammenstellen
Nun ist derzeit kein Yogi unter den Kundalini Yogis mit Yogi Bhajans Wissen und Fähigeiten unterwegs. In der Yogalehrerausbildung lernt man streng: Verändere keine Yogasets oder stelle selbst welche zusammen. Wir kennen nicht den Einfluß auf die 10 Körper und können die Wirkung auf unsere Schüler nicht einschätzen. Im Kundalini Yoga kann man hier viel Schaden anrichten. Zudem gibt es Hunderte von Yogasets von Yogi Bhajan, die wir nutzen können. Warum dem Ruf des eigenen Egos folgen und trotzdem selbst zusammenstellen?

Nun haben wir in Deutschland in jener Yogalehrerausbildung Ausbilder, die auch Bücher mit selbst zusammengestellten Sets veröffentlicht haben (hier und hier). Das mit der Integrität entscheide hier jeder selbst. Ich kenne aber auch noch alte persönliche Schüler Yogi Bhajans, die heute noch die Aufzeichnugnen nutzen und seine Sets unverändert unterrichten.

kundalini_yoga

Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan / Bild: Yoga West

Keine Sets selbst zusammenstellen
Die Anleitung von Amon Mehta halte ich für sehr fahrlässig. Im Kundalini Yoga arbeiten wir viel mit Energien, die wir gezielt durch unsere Yoga Sets verändern und lenken wollen. Sie haben kurzfristige Auswirkungen direkt in und nach der Yoga-Stunde. Nun habe ich absolut kein Verstnändis dafür, die Menschen dazu zu ermuntern selbst Kundalini Yogaübungen zusammenzustellen. Ich spreche ihnen einfach die Fähigkeit ab, vorhersagen zu können, welche Auswirkungen die Yogaübung inkl. der Atemtechnik und der Zeitangabe auf die 10 Körper Schüler haben wird. Erliegen hier so manche dem Ruf ihres Egos? Geben sie sich dem Maya hin?

In anderen Yoga-Traditionen scheint das Selbst-Zusammenstellen von Yoga-Sets durchaus üblich zu sein. Ich spreche hier nur über Kundalini Yoga.

2 Comments

The Great British Yoga Festival 2009

In diesem Jahr findet das größte Yogafestival auf der britischen Insel vom 26. bis 31. Mai statt. Mich fasziniert der schöne Name immer wieder: The Great British Yoga Festival.

brittania_web_1

Dieses Jahr steht auf dem Programm:

  • Shakti Tanz
  • Die Sprache Gurmukhi vestehen
  • Nia Tanz und Weltmusik
  • Yoga für Frauen
  • Kundalini Yoga
  • Karam Kriya (Numerologie)
  • Naad Yoga
  • Gongmeditation
  • Meditation und spirituelle Beratung
  • Lachyoga

Prof. Surinder Singh wird am Samstag abend ein Konzert mit Yogi Musikern geben.

Alles Weitere, Anreise, Preise, Anmeldung ect. ect. findet Ihr unter der Yogafestivalwebseite: http://www.gbyf.co.uk/

1 Comment

Mitmachen: Achtsamkeitsstudie

Siri Chandra Kaur aus Bielefeld untersucht im Rahmen ihrer Diplomarbeit spirituell Praktizierende und nicht Praktizierende. Es geht dabei um Achtsamkeit,  außergewöhnliche spirituelle Erfahrungen und psychische Gesundheit.

Es ist eine Studie, an der alle teilnehmen können, speziell richtet sie sich aber an Kundalini Yoga praktizierende. Ich habe selbst daran teilgenommen. Die Online-Befrgung dauert ca. 10-15 min.

Hier ist der Link: http://mindfulness-research.net/content/index.php/studien/as6_jlrm

Und hier das Passwort: satnam0911

Nehmt Euch die Zeit und macht macht mit.
Viel Spass dabei.

Was ich noch entdeckt habe: Die Achtsamkeitsstudie Nr. 4. Auch sehr interessant…

0 Comments

Yoga am Montag

Nächsten Montag, es ist der 21. Juli, vertrete ich Klaus Trödel in seiner Yogastunde in München. Tags zuvor spiele ich noch Gong im Yogazentrum. Manchmal müßte ich mich etwas einbremsen. Ich werde mir für den Montag noch ein schönes Yogaset aussuchen. Anschließend eine Entspannung und die Meditation. Wird sicher eine schöne Stunde.

Klaus fährt aufs Yogafestival. Somit kann er zwei mal nicht dabei sein. Die zweite Stunde am 28. Juli übernimmt Sabine Maiwald.

Die Daten für Interessierte:
21. Juli ab 18:45 Uhr:

Kundalini Yoga
Reichenbachstraße 32a, (Rückgebäude)
80331 München

Anmeldung ist nicht erforderlich.

0 Comments

Gatka-Workshop im Yogazentrum

Am Dienstag, den 15. April biete ich den ersten Gatka-Workshop im Kundalini Yoga Zentrum München an. Er beginnt um 19:00 Uhr und endet um ca. 22:00 Uhr.

Aber was ist dieses Gatka?

Kurz könnte man sagen: Gatka ist Shakti Yoga!

Gatka ist eine nordindische Kampfkunst, die von den Sikhs praktiziert wird. Es basiert auf dem Grundprinzip uns völlig zu harmonisieren. Die meisten Sikhs waren ursprünglich Bauern, die früher in der Lage sein mußten, sich mit einfachen Gegenständen, auch aus dem Alltag, zu verteidigen. Die Grundlage für Gatka war die indische Kampfkunst Shastar Vidyaa (Shastar = Waffe, Vidyaa = Essenz/Kunst). Die Ursprünge reichen 7000 Jahre zurück. Shastar Vidyaa entwickelte sich ebenfalls aus den altindischen Traditionen wie Ayurveda oder – Yoga. Gatka ist eine der 64 Künste der alten vedischen Kultur- und Philosophietradition. Anders als bei verwandten Kampfkünsten hat Gatka einen starken Bezug auf den weiblichen Teil in uns (Chandi), dessen Kraft und Geschicklichkeit fast tänzerisch in anmutigen, fließenden Bewegungen zum Ausdruck kommt.

Die Sikhs waren für ihre Kampfkunst bekannt. Sie verbanden Gatka mit spirituellen Praktiken. Trainiert werden beim Gatka Gleichgewicht, Rhythmus, Atmung und Meditation. Rechtshänder werden links geschult und umgekehrt – der Ausgleich der Gehirn- und gesamten Körperhälften. Wer Gatka regelmäßig übt, erhält einen ausdauernden und beweglichen Körper und einen Geist, der auf das Hier und Jetzt fokussiert ist.

DoppelmaratiNun zu Shakti Yoga. Es istder Prozess, in dem das zentrale Nervensystem in eine Frequenz von 2,5 Zyklen gebracht wird. Man nennt das“Kal Darshan“ (Die Macht des Augenblicks). Das ist der Moment, bevor der Gegener zum Angriff ansetzt. Alle Sinne sind genauso vollkommen aktiviert, wie jeder Nerv im Körper – volle Shakti Power, fokussiert auf einen einzigen Punkt. Shakti Yoga ist das absolute Gegenteil von Bhakti Yoga (Yoga der Hingabe).

Ich werde nach und nach in loser Reihenfolge Beiträge zu Gatka schreiben, Videos und bilder dazu zeigen. Das Bild beim Training mit den Schwertern zeigt meinen Lehrer Ustad Nanak Dev Singh Khalsa. Die Übungen mit den Doppelmarathi zeigen mich auf dem Gatka Camp 2007.

Dienstag, 15. April 2008
19:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

Kundalini Yoga Zentrum
Kaiserstraße 13
80801 München

Flyer zum Download

3 Comments