Posts Tagged ‘Web’

Erste Yoga Satsang Live-Übertragung

Sukadevs Internettruppe bei Yoga-Vidya hat heute, am Samstag, wieder einen neuen Schritt gewagt: Die Live-Übertragung des Abend-Satsangs bei Yoga-Vidya in Bad Meinberg. Zu sehen war es bei ustream.tv im Internet. Ich selbst höre die Satsangs, meist sind es die Vorträge von Sukadev, als Podcast im Auto, wenn ich morgens in die Arbeit fahre. Nun also übertragen es die Yoga Vidyas auch live ins Internet.

Die Qualität war absolut ok. Ton- und Bildspur waren synchron, was z.b. bei der Mediathek des ZDFs nicht immer der Fall ist. Man merkt das, wenn die Lippenbewegungen nicht gleich mit den gesprochenen Worten sind.

Sukadev beim Satsang, live im Internet

Warum ist das berichtenswert? Nun, ich kenne so manches Yogazentrum, auch größere, die überhaupt noch keinen Videokanal bei z.b. Youtube oder Vimeo haben. Sie sehen da auch gar keinen Grund dazu. Sie haben auch keine Bildergalerie ihres Yogazentrums, von Workshops, Feiern oder Konzerten online, so dass man einen Eindruck erhalten könnten, was für eine tolle Stimmung dort herrscht. Ich persönlich halte das im Jahre 2010 für einen Standard. Die meisten neuen Yogaschüler kommen übers Internet. Wer nach einem Yoga-Unterricht sucht, guckt sich entweder in der Umgebung seiner Arbeit oder seines Wohnsitzes nach dem entsprechenden Angebot um. Wen nicht jemand aus dem Freundeskreis einen Empfehlung ausspricht, so ist das Internet die Informationsquelle Nr. 1. Und was kommt da besser als eine Bildergalerie oder eine Videoaufzeichnung? Na, ich weiß nicht.

Yoga Vidya hat in Bad Meinberg einen schier riesigen Ashram. Dort gibt es zahlreiche Yogis, die sich nach ihren Fähigkeiten gegen Kost und Logis dort einbringen. Die Internet-Gruppe ist im Sinne der Verbreitung von Yoga hier besonders aktiv. Deshalb verwundert die Pioneer-Übertragung nicht weiter. Trotzdem ziehe ich meinen Hut ganz tief *knick*.

0 Comments

Geldbörse im Internet mit Fidor

I wanna send someone money. Don´t know his account number, don´t wanna make a bank transaction. Here´s the solution: The E-Wallet. I´ve just to know the mail adress or mobile number. I can send money, receive money, lend it, spend it, what ever… Great thing from the community bank Fidor.
___

Wie kann ich jemanden schnell Geld schicken, ohne gleich eine Überweisung machen zu müssen? Ich kenne die Kontonummer nicht. Ich will das nur über die Handynummer oder die E-Mailadresse machen. Und trotzdem erhält der Empfänger echtes Geld. Wie geht das denn?

E-Wallet von Fidor
Ich habs entdeckt. Das/die E-Wallet (elektronische Geldbörse) der Online-Bank Fidor kann das. Eine Community-Bank. Das interessante daran: Die Kunden kennen sich untereinander. Sie schlagen der Bank vor, welche Produkte sie anbieten soll, sie bewerten diese Produkte. Frangen an die Bank werden von der Community beantwortet.

Und ein Produkt ist ebendese Geldbörse. Ich brauche den Nicknamen in der Community, die Mailadresse oder die Handynummer des Empfängers. So kann ich Geld versenden, jemanden Geld leihen, es empfangen. Alles halt, was man sonst auch mit Geld im Geldbeutel macht.

Fidor E-Wallet spielerisch erkunden mit WM-Tipp / Bild: Bildschirmkopie Satya Singh, gongmeditation.de

Um das Ganze spielerisch zu gestalten, hat Matthias Kröner, Vorstand und Gründer der Bank, eine Aktion gestartet: Kröner zahlt. Geht so: Man tippt z.B. ein Siel der Fussball WM, in dem man ihm 10 ct. schickt und das Ergebnis in die Betreffzeile eingibt. Errät man das Ergebnis schickt Kröner 8 oder 10 Eur zurück. Jedem, der richtig getippt hat. Das macht spass. Er gibt das über Twitter und Facebook bekannt.

Und nochmal: Das ist eine richtige Bank. Halt ohne graue Anzüge, ohne Filialen, ohne Geldautomaut, ohne Verkaufszwang und Geldanlage, die ich nicht brauche. Eine Web2.0 Community Bank.

0 Comments

Hatha-Yoga.de zu verkaufen

Update 23.Mai 2010:

Mario schreibt mir, dass die Auktion beendet ist. Auf ebay kann man sehen, dass sie ihm über 2000 Eur gebracht hat. herzlichen Glückwunsch dafür. Also bitte keine Anfragen mehr an ihn senden. Ich nehme seine Kontaktdaten auf seinen Wunsch hin hier aus dem Artikel raus.

—–

Marco Hentschke sells his web domain hatha-yoga.de at ebay. He wrote me a mail and asked me, if I´m interested. But as Kundalini Yogi, the domain is not sexy. For Hatha Yogis is the domain the best, they can find. Here´s the link to ebay.
___

Die Domain hatha-yoga.de steht bei ebay zum Verkauf. Bei denic.de steht als Eigentümer Marco Hentschke. Er schrieb mir eine Mail mit folgender Begründung: „Ich hatte die Domain vor längerer Zeit mal belegt, um eine Internet-Seite für eine Yoga-Schule zu erstellen. Aus dem Projekt wurde leider nichts. Da ich keine weitere Verwendung mehr für die Domain habe, möchte ich sie nun verkaufen.“

Hier der Ebay-Link zum Ersteigern der Domain.

Marco verkauft bei ebay hatha-yoga.de / Bild: Bildschirmkopie Satya Singh, gongmeditation.de

Wer Interesse an der Domain hat, kann direkt bei ebay steigern. Bei Fragen wendet euch bitte direkt an Marco.

1 Comment

Video zum Nachdenken: Ein schadstoffärmeres Leben

Just found at the Karma Konsum Blog: A beautiful Video to wake you up: It´s about the chemicals in our daily life. How can we protect our children? It´s the little changes in our lives. Little by little but sustainable. Any ideas? For example The KidsKonserve waste free Lunch Box. Some more?
The Vid is from the NGO Healty Child.

___

Hier habe ich im Karma Konsum Blog ein schönes Video zum nachdenken entdeckt: Es geht dabei um Gifte in unserem Alltag, um unsere Kinder, die diese Gifte aufnehmen – und, welche kleinen Veränderungen man in seiner eigenen Welt anstellen kann, um es ein wenig besser zu machen: Für ein schadstoffärmeres Leben

Das Video stammt von der amerikanischen Organisation Healty Child. Was könnte ich hier machen? Eine kleine Änderung? Mir fiel dabei spontan KidsKonserve ein, giftfreie Behälter zur Aufbewahrung und dem Transport von Lebensmitteln. Hochwertig ohne Giftstoffe.

(via karma konsum)

0 Comments

Was ein Video

What a great Video with that Rube Goldberg Machine. The song is called „This Too Shall Pass“ from the Band OK Go.

Was ein liebevoll aufwändiges handgemachtes Video

Der Songh heisst „This Too Shall Pass“ von der Band OK Go. Das was ihr da seht ist eine aufwändig konstruierte Rube Goldberg Maschine. Ich kenne das von Daniel Düsentrieb.

0 Comments

Blippy – Schau, was andere mit ihrer Kreditkarte zahlen

Wollt Ihr wissen, was euer Nachbar mit seiner Kredikarte zahlt, was er eure Freunde kaufen oder der Chef für seinen Urlaub bezahlt hat. Blippy machts möglich. Melde dich an, und deine Krediktartenkäufe werden breit übers Internet angezeigt. Die aktuellsten Käufe kann ich auch sehen, ohne angemeldet zu sein.

Egal was du kaufst, Sekunden später ists online. Und die Leute können sogar darüber diskutieren, wofür du Geld mit deiner Kreditkarte ausgibst. Datenschutz? Iwo. Das war letztes Jahrhundert. Wir stehen kurz vor dem Wassermannzeitalter (Achtung, jetzt wirds esoterisch). In diesem Zeitalter sind alle Inforamtionen für jedermann immer abrufbar. Und wir sind mitten drin.

Die Meldungen sehen so aus: Bimbam14 hat gerade 99 EUR bei Amazon für eine Kaffeemaschine ausegeben. Schnell kann ich meinen Kommentar abgeben, was ich von der Kaffeemaschine halte, dass meine viel besser ist und ihm Tips geben.

Jetzt gerade hat der Japaner Morioka 115 Yen bei Itunes für Apps ausgegeben. Seht selbst:

Blippy – Sehe was die anderen mit Ihrer Kreditkarte bezahlen / Bild: Bildschirmkopie Satya Singh, gongmeditation.de

Was ist davon zu halten? Manche nennen Blipy den nächsen großen Wurf im Web2.0. Ich sehe für mich erst mal keinen Mehrwert. Mich interessiert nicht, was andere kaufen und wofür sie ihr Geld ausgeben. Blippy reitet eher auf der Voyeur-Schiene herum. Klatsch, Tratsch über andere. Das alles ist weniger meins. Mal sehen, wie Blippy sich entwickelt.

0 Comments

Avocadostore – Tester

Nun also bin ich einer der Tester im Avocadostore. Focus-Online nennt die Plattform für nachhaltige Produkte „Öko-Amazon„. Die beiden Gründer schaffen es recht gut, für Aufmerksamkeit zu sorgen. Im Deutsche-Startups-Blog stellte sich einer der beiden, Stephan Uhrenmacher, den Fragen der Redaktion. Darin gibt er als Ziel in einem Jahr: Die nachhaltig orientierte Menschen sollten beim Online-Shopping zuerst beim Avocado Store vorbeischaun.

Ladentest
Das erste was auffällt ist natürlich die Gestaltung. Einfach und dezent gehalten. Die Unternehmensfarben finden sich immer wieder. Der Laden ist übersichtlich und intuitiv bedienbar. Die Zielgruppe ist bei den Preisen schnell ausgemacht: gutverdienende nachhaltig konsumierende Kunden (sog. Lohas). Die Produkte greifen den kompletten Konsumbereich auf. Auch die Kaufabwicklung ist klar und übersichtlich. Wie es mal wird wenn das Sortiment grösser ist, bin ich noch neugierig. Momentan kann man noch gut durchklicken. Aber ich kenn das von großen Shops, wo ich einfach keine Lust habe, 10-15 Seiten zu klicken, ich aber nicht weiss, nach welchem Begriff ich in der Suche einengen kann.

Der Kunde bestimmt mit
Der Avocadostore ist ein Mitmachladen für Kunden. Alle Produkte können bewertet werden. Vor- und nach dem Kauf. Ebenfalls die Herstleller. Kunden können Sortimentsvorschläge machen und über Hersteller, Produkte oder Aussagen über Nachhaltigkeit oder Garantien diskutieren. Hier bin ich neugierig, wie die Kunden das annehmen werden.

Kritikpunkt
Schön und klar Strukturiert bei den Klamotten in Damen Herren und Kids!!! Hallo? Kennt ihr keine Kinder mehr? Warum nicht Ladys, Gents und Kids? Auch interessant das Handy to have (seht selbst was das ist) Ok. Avocadostore ist nur die Plattform. Die Produktbezeichnungen kommen von den Herstellern. Da sind durchaus zweifelhafte Produktnamen dabei.

Ich werde den Store auf jeden Fall schon mal in meinem Gedächtnis abspeichern. Habe doch gerade auch noch gelesen, dass 75% aller konventioneller Baumwolle aus Indien genmanipuliert sein soll. In den USA sinds 90%. Da bleibt ja fast nur noch Öko-Baumwolle.

0 Comments

Heute: Tag der Internetsicherheit

Today´s the „Safer Internet Day„, organised by the EU (Insafe Organisation) for the 7th time. Children and teenagers need to be empowered to manage their online identity, including publishing of pictures and videos, in a responsible way. This is why the campaign „Think B4 U post ! “ is launched today.
___

Heute ist der Tag der Internetsicherheit. Schützenswerte Werte oder Personengruppen beschenkt man oft mit einem Speziellen Tag, um uns diese Werte (z.B. Tag des Kindes,  Muttertag, Murmeltiertag, usw.) im Gedächtnis zu behalten. So scheint die Sicherheit im weltweiten Netz auch in Gefahr zu sein, weshalb ihr die EU nun schon zum siebten mal den „Tag der Internetsicherheit“ (Safer Internet Day) zugesteht.

Logo Safer Internet Day / Bild: European Schoolnet

Think B4 U post
Das Motto dieses Jahres richtet sich an die jungen Leute mit „Think B4 U post„, also „Denk nach, bevor du veröffentlichst“.  Hintergrund: Das Internet vergisst nicht. Auch Jahre nach der Veröffentlichung von Posts, Bildern, Videos oder anderer Inhalte, können diese von Google und Co. noch gefunden werden, obwohl man die ursprüngliche Quelle längst gelöscht hat. Downloads und Wiederveröffentlichung an anderer Stelle sorgen für die webmässige Unsterblichkeit.

Die Aktion will sich jedoch auch dafür einsetzen, dass die Menschen die Kontrolle über die von ihnen eingestellten Inhalte (zurück)erhalten. Momentan gibt man per Klick auf die AGB´s von vielen Social Media Portalen die Rechte an seinen Texten, Bildern, Videos, persönlichen Daten und Verknüpfungen zu Anderen ab. Löschen ist nicht, nur deaktivieren, wobei die Daten beim Anbieter bleiben.

Hier dazu der kurze Spot:

Eine wirklich gut gemeinte Sache. Ich befürchte fast: Der Tag wird untergehen, so wie viele andere Gedenktage auch.

0 Comments

Neu: Der Avocado-Store

The brand new Avocado Store is online now – Beta. It´s a market place for sustainable products of other shops and producers. The community can influence the assortment and rate the products. I´ve tried to get a Beta Account. Here´s the URL: www.avocadoshop.com. They´re also at Facebook now.
____

Qype-Gründer Uhrenbacher investiert in den Avocado-Store (Gründer: Philipp Glöckler). Allein der Name hat mich schon neugierig gemacht. Es handelt sich um eine Plattform, auf der nachhaltig Produzierende oder andere Shops mit hachhaltigen Produkten verkaufen können. Also ein Internet-Marktplatz für nachhaltige Produkte.

Beta-Phase
Wie man an der URL erkennt (avocado-store.com/beta) wird noch viel geschraubt und gehämmert. Beta heisst das heute. Was ist hier anders? Zum Einen, ists kein reiner Laden, sondern mehr ein Marktplatz, auf dem andere verkaufen können. Das Sortiment können die Nutzer mitbestimmen und auch bewerten. Ich habe mich für eine Beta-Account angemeldet. Innerhalb der nächsten zwei Wochen solls also losgehen. Bin mal neugierig.

Avocadostore im Web
Angefangen hat alles mit Twitter. Inzwischen könnt ihr die Geschichte auf dem Blog nachlesen. Ganz neu ist die Facebook-Seite (darf heutzutage nicht mehr fehlen).

Ich finde die Idee sehr gut und wünschen den Gründern viel Glück und Erfolg. Es freut mich, daß auf vielen Ebenen kleine Pflänzchen wie diese hier spriessen. Ein Mosaikstein im großen Wandel, den wir gerade erleben.

(via @CemB)

2 Comments