Zwei Web-Anekdoten

Heute habe ich für euch zwei Anekdoten aus dem Web. Motto: Dinge, die die Welt nicht braucht.

1. Das Jahr ist noch früh. Aber ich lege mich jetzt schon fest. Das ist die lustigste  Abmahnung des Jahres. Gleichzeitig stellt das für eine IT-Firma mit über 700 Mio EUR Umsatz pro Jahr eine bodenlose Peinlichkeit dar. Lest selbst bei Karsten Winfelder nach, was ihm geschah und er sich vor Lachen kringeln musste.

2. Eine iPhone App(likation): Der Crytranslator. Also eine kleine Applikation für das iPhone (oder iPod touch), die das Geschrei von Babies übersetzt. Hintergrund sind oft verzweifelte Eltern kleiner Babies, die nicht mehr wissen, wie sie ihr schreiendes Baby beruhigen können. Alles getan, aber nichts hilft. Baby schreit, Eltern verzweifelt. Hier verspricht der Crytranslator, daß er innerhalb von 10 sec feststellt, warum das Baby schreit.

Diese App kostet sage und schreibe 23,99 EUR. Der Preis orientiert sich wohl ausschliesslich am Mehrwert, den die Eltern haben, wenn das Geschrei vorbei ist und dafür bereit sind, derartige Preise zu zahlen. Was könnte das Symbol darstellen? Eine Träne oder ein Tragetuch oder den Bauch des verzweifelten Papas?

3 Comments
Previous Post
Next Post